Neues und Interessantes aus Ückendorf 


Nur die besten kommen weiter

Dritte Vorrunde im wortGEwaltig Poetry-Slam

zwergriese2: Moderator Marius Hanke im Einsatz
zwergriese2: Moderator Marius Hanke im Einsatz

Im WortGEwaltig Poetry-Slam geht es am Samstag, den 23.03.2019 in die nächste Vorrunde. In der gemütlichen Atmosphäre des Jugend-Kultur-Zentrums Spunk im Festweg 21 treten ab 19 Uhr wieder fünf Künstlerinnen und Künstler mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an – und das Publikum entscheidet über den Sieg. Das wird poetisch, lustig, tiefgründig und vor allem äußerst vielfältig.

 

Der Ablauf des Poetry-Slams ist wie gewohnt: In einer doppelten Vorrunde treten die Slammerinnen und Slammer mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an – die Auftretenden mit den meisten Stimmen kommen schließlich ins Finale. Pro Auftritt gibt es sechs Minuten Zeit und es dürfen keinerlei Kostüme oder Requisiten verwendet werden. Innerhalb dieses Rahmens können die Auftretenden frei entscheiden, was sie machen – und so auf vielfältige Weise zeigen, was in ihnen steckt. Das sind im März unter Anderem:

 

 

Malte Küppers bei seinem Auftritt im letzten Jahr
Malte Küppers bei seinem Auftritt im letzten Jahr

- Malte Küppers aus Duisburg, der charmant-verschmitzter Sozialarbeiter viele amüsante Geschichten im Gepäck hat und damit schon mehrfach im Spunk und bei der Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft überzeugen konnte.

 

- Felicitas Friedrich aus Bochum, die poetisch-mitreißende Texte über das Leben schreibt und auf wunderschöne Weise Mut macht für alle Herausforderungen, die da kommen mögen.

 

- Vanessa Kersten aus Dortmund, die erst ein paar Monate auf Slam-Bühnen steht und die auf der Spunk-Bühne noch weitere Erfahrungen sammeln möchte. Dazu bringt sie heitere Geschichten zu ihrer ursprünglichen Heimat im Norden mit.

 

Um 19 Uhr geht es los, ab 18.30 Uhr sind die Türen des Jugend-Kultur-Zentrums Spunk geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der WortGEwaltig Poetry Slam findet jeden Monat von Januar bis Juni und von September bis November jeweils am vierten Samstag im Monat statt. Im November ist das große Jahresfinale, wo die Sieger*innen der Saison noch einmal gegeneinander antreten, um sich einen Platz bei der Gelsenkirchener Stadtmeisterschaft zu sichern.

 

Weitere Infos unter: https://www.facebook.com/WortGEwaltig

Wer selbst einmal auftreten möchte, kann eine kurze Nachricht an info@zwergriese.com schreiben.

 


0 Kommentare

Osterferien mit dem Spunk

Wir sind gegen langweilige Ferien.

Foto Spunk Gelsenkirchen
Foto Spunk Gelsenkirchen

Auch in den Osterferien bietet das Kinder- und Jugend-Zentrum Spunk, Festweg 21, wieder ein abwechslungsreiches Programm für Kinder ab 6 Jahren an. Vom 15. April bis zum 26. April stehen eine Ferienfahrt und zahlreiche Aktionen vor Ort an. Los geht es am Montag, den 15 April um 10 Uhr mit einer Olympiade und Filmnachmittag. Vormittags heißt es in verschiedenen Kategorien gegeneinander anzutreten. Am Nachmittag gibt es dann noch einen Wunschfilm. Am Dienstag, den 16.4. ist dann Party-Zeit angesagt. Die teilnehmenden Kids können hier ihre eigene Party organisieren und durchführen. Dabei können sie eigene Auftritte einstudieren oder ein eigenes Musikvideo drehen. Am Mittwoch, den 17. April geht es dann darum möglichst viele Pins umzuwerfen. Beim Bowling kann hier die Kugel entsprechend geworfen werden. Die erste Ferienwoche endet dann mit dem Oster-Spaß am Freitag, den 18. April. Es gibt zahlreiche Spiele, Kreatives und es wird auch viel Wissen rund um Ostern und die Bräuche vermittelt.

 

In der zweiten Woche geht es dann nach Hattingen in die Jubi Welper Jugendbildungsstätte. Vom 23. bis zum 26. April stehen hier zahlreiche Ausflüge, Aktionen, Spiele und Party auf dem Programm.

 

Infos und Anmeldungen gibt es im Spunk selbst, telefonisch unter 0209/3198258 und auf der Internetseite www.spunk-ge.de.

 


0 Kommentare

Polenböller machen es möglich

Sprengung von Zigarettenautomaten

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

Gelsenkirchen (ots).  In der Nacht zu Freitag, den 15.03.2019 sowie in der Nacht zum heutigen Samstag, den 16.03.2019 wurden auf der Virchowstraße im Stadtteil Gelsenkirchen-Ückendorf jeweils ein Zigarettenautomat gesprengt und dabei erheblich beschädigt. Zur Begehung dieser Straftaten wurden nach derzeitigem Erkenntnisstand in beiden Fällen sogenannte "Polenböller" genutzt. Personen wurden nicht verletzt, sonstige Sachschäden wurden der Polizei ebenfalls nicht bekannt.

 

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu möglichen Tätern und/oder ihren Aufenthaltsorten machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-8112 (KK21) oder -8240 (Kriminalwache).

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen

Lülsdorf, EPHK

Leitstelle

Telefon: 0209/365 2160

 

E-Mail: leitstelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

0 Kommentare

„Ein Gnuddel kommt selten allein!“

Das „SonswasTheater“ aus Melle kommt wieder nach Gelsenkirchen

Symbolbild - Pixabay.com
Symbolbild - Pixabay.com

GE. Mit dem heiteren musikalischen Puppentheaterstück „Ein Gnuddel kommt selten allein!“ kommen die beliebten Puppenspieler des „SonswasTheater“ aus Melle zum Gastspiel nach Gelsenkirchen – mit gleich vier Vorführungen am:

 

Donnerstag, 21. März 2019,

um 8.30, 9.45, 11.45 und 16.15 Uhr,

im „Großen Saal des Café Kännchen“

des städtischen Bauspielplatzes

Bochumer Straße 214, 45886 Gelsenkirchen.

 

„Der Gnuddel“ ist eine Geschichte mit Witz und Tiefgang, toller Musik und eindrucksvollen Figuren. Gespielt wird in der offenen Spielweise mit großen Mimik-Puppen.

 

Für Eltern, die nicht mit in den Theatersaal gehen möchten, steht das Café Kännchen mit kleinem Angebot offen.

 

Die Puppenspieler, Ute Winckelmann und Gerd Mikol, gehören mittlerweile seit Jahren zum Kreis der Künstlerinnen und Künstler, die die Kulturarbeit in der Einrichtung durch regelmäßige Auftritte und ehrenamtliches Engagement unterstützen.

 

Der Eintritt zum Puppenspiel beträgt 3 Euro.

 

Weitere Informationen gibt es bei Gregor Rüdel vom Städtischen Bau- und Abenteuerspielplatz an der Bochumer Straße unter +49 (209) 21373 und auch bei www.sonswastheater.de

 


0 Kommentare

Aktives Ückendorf:,Ückendorf+‘

Ückendorf+‘ macht mobil: Das Interesse an Austausch und Kooperation ist groß.

Mehrgenarationenhaus, Bochumer Straße 85, 26. Februar: Rund 20 Personen waren der Einladung des Netzwerkes Ückendorf+‘ gefolgt und nutzten das Treffen für einen regen Austausch. 

Vertreter von Institutionen und Initiativen sowie Privatleute machten bei dieser Gelegenheit genau das, was, Ückendorf+‘ als Unterabteilung von Ückendorf aktiv‘ beabsichtigt: Netzwerke zu knüpfen, zum Wohl des Stadtteils miteinander aktiv zu werden, Synergien zu nutzen. Ein erster sichtbarer Erfolg der Gruppe ist die neue Pinnwand, die im Ausgangsbereich von Holz Meyer installiert wurde und von der ersten Stunde an intensiv für lokale Nachrichten und Termin-Infos genutzt wird. Davon berichteten u. a. GENIOR, ISSO, Stadtspiegel und online der Lokalkompass. Weitere heiße Eisen an diesem Abend: die Suche nach Räumlichkeiten für Ückendorfer Vereine und Gruppierungen und die noch immer fehlenden Abfallbehälter an der Erzbahntrasse. In diesem Zusammenhang wurde auch angeregt, zu weiteren Treffen vom Netzwerk Ückendorf+‘ (immer am letzten Dienstag des Monats) Vertreter von Stadtverwaltung, Gelsendienste sowie Gafög einzuladen. Also bitte vormerken: Mehrgenerationenhaus, Bochumer Straße 85, 26. März, 18 Uhr.

 

 


0 Kommentare

die schönsten Motive aus dem Quartier

Stadtteilbüro Bochumer Straße ruft zur Teilnahme am Fotowettbewerb auf

GE. Das Stadtteilbüro Bochumer Straße ist auf der Suche nach Bildern aus dem Quartier. Gesucht werden Fotos, die die schönen Seiten des Bereichs aufzeigen. Da Schönheit bekanntlich im Auge des Betrachters liegt, ist eine große Bandbreite an Fotomotiven zugelassen. Es kann sich dabei um ein bestimmtes Gebäude handeln, einen Platz, eine Pflanze, ein Gesicht und vieles mehr. Die einzige Einschränkung ist,  dass das Motiv aus dem Quartier Bochumer Straße stammen muss.

 

Daher sind alle Bewohner aufgerufen die schönste Seite ihres Quartiers zu fotografieren und die Aufnahmen (achten Sie dabei auf eine Auflösung von mindestens 300 dpi) mit dem Stichwort „Fotowettbewerb“ und einer kurzen Bildbeschreibung an bochumerstrasse@gelsenkirchen.de zu schicken. Pro Teilnehmerin oder Teilnehmer dürfen bis zu drei digitale Bilder beim Wettbewerb eingereicht werden. Die Fotos müssen bis spätestens 20. April 2019 vorliegen. Nach dem Einsendeschluss wird eine Jury die drei aussagekräftigsten Siegerfotos küren. Für die drei besten Fotos gibt es etwas zu gewinnen. Die Gewinner werden am 11. Mai 2019 beim Frühlingsfest im Carl-Mosterts-Park bekannt gegeben.

 

Bei Rückfragen zum Fotowettbewerb kann man das Stadtteilbüro direkt vor Ort besuchen oder sich per Telefon oder E-Mail melden:

 

Stadtteilbüro Bochumer Straße

Bochumer Straße 109

45889 Gelsenkirchen

Telefon +49 (209) 3190814

 

bochumerstrasse@gelsenkirchen.de.


0 Kommentare

Auch den Tresor geklaut

Unbekannte entwenden Schmuck und Uhren von hohem Wert

Symbolbild Pixabay.com
Symbolbild Pixabay.com

Gelsenkirchen (ots). Böse Überraschung für eine 58-jährige Hausbesitzerin in Ückendorf. Bislang unbekannte Täter drangen am Dienstag, 05.03.2019 in der Zeit von 18.45 Uhr bis 21.30 Uhr über ein Fenster in ihr Haus an der Leithestraße ein und entwendeten Uhren, Schmuck und einen Möbeltresor. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einen niedrigen sechsstelligen Eurobereich. Vermutlich stiegen der oder die Täter über den Grundstückszaun und kletterten auf eine Garage, die sich unterhalb des Fensters befindet, um dadurch in das Haus einzudringen. Nach dem Einbruch flüchteten sie mit der Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen und appelliert in diesem Zusammenhang erneut:

 

   - Sichern Sie Türen und Fenster, um Einbrüchen vorzubeugen.

   - Halten Sie ihr Grundstück und das Ihrer Nachbarn im Auge.

   - Wenn Sie verdächtige Personen wahrnehmen und sich unsicher sind,

     rufen Sie die Polizei.

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Thomas Nowaczyk

Telefon: 0209 365-2013

 

E-Mail: thomas01.nowaczyk@polizei.nrw.de


0 Kommentare

Filmstadt Ückenwood

Gelsenkirchen auf Netflix

 

Dreharbeiten für „Die Welle“ laufen in Gelsenkirchen noch bis Freitag

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

GE. Mit den gleichen Machern, die auch schon für den Erfolgsfilm „Die Welle“ aus dem Jahr 2008 verantwortlich waren, produziert Netflix jetzt eine gleichnamige Serienadaption. Einer der Drehorte: Gelsenkirchen.

 

Wegen der Dreharbeiten kann es (unter anderem aus Sicherheitsgründen – es stehen auch Stuntszenen auf dem Plan) noch bis Freitag, 8. März 2019, zeitweise zu Verkehrseinschränkungen in folgenden Straßen kommen:

 

Ahlmannshof, Flöz Dickebank, Im Busche, Lazarettstraße, Spichernstraße, Ückendorfer Straße, Ulmenstraße, Virchowstraße.

 

 

Die Handlung der neuen Serie ist von dem Roman „Die Welle“ von Morton Rhue, der 1981 erschien und tatsächliche Ereignisse an einer amerikanischen Highschool beschreibt, und dem Film von 2008 inspiriert: Eine Gruppe Teenager bildet eine Gemeinschaft, um eine bessere Zukunft zu schaffen, doch dann gerät die Gruppendynamik außer Kontrolle… Die erste Staffel soll noch in diesem Jahr zu sehen sein.

 


0 Kommentare

Haus Reichstein

Zeitungsartikel und Anekdoten über das Gründerzeithaus „Haus Reichstein“  

Liebe Gelsenkirchener*innen,

wie manche von Ihnen vielleicht bereits mitbekommen haben, wird das Gründerzeithaus „Haus Reichstein“ auf der Bochumer Straße 114 in Ückendorf wiederbelebt. Die Stadterneuerungsgesellschaft Gelsenkirchen (SEG) ist die Eigentümerin der Immobilie und hat entschieden, das Haus Reichstein zu erhalten, statt es abzureißen. Unterstützt durch die Stadt Gelsenkirchen und gefördert durch das Land NRW wird das Gebäude in einem einzigartigen Projekt öffentlich saniert. Nähere Informationen sowie das Bautagebuch und eine 360-Grad-Tour gibt es auf https://haus-reichstein.nrw/. Neben der künftigen Nutzung des Hauses ist es mindestens genauso interessant, Geschichten aus vergangenen Tagen über das „Haus Reichstein“ zu erfahren.

Und hier kommen Sie ins Spiel! Wir wollen Ihre Geschichte zum Haus Reichstein hören. Wir suchen alte Bilder, Zeitungsartikel und Anekdoten über das Haus Reichstein und die Bochumer Straße in Gelsenkirchen. Alles, was Sie über die Geschichte des Hauses zu erzählen wissen, interessiert uns. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bei uns mit Ihrer Geschichte melden.

 

Foto: SEG
Foto: SEG

 

 

Am Freitag den 22.02.2019 fand eine exklusive Führung für alle, die bereits ihre Storys oder Fotos mit uns geteilt haben, statt. Haben auch Sie Lust, tiefere Einblicke in die Arbeit vor Ort zu bekommen? Melden Sie sich bei uns mit Ihren Bildern und Geschichten und seien Sie nächstes Mal vielleicht bei einer persönlichen Tour durch das Haus Reichstein dabei!

 

Jetzt Ihre Storys einreichen entweder auf https://haus-reichstein.nrw/#mein-reichstein oder über die E-Mail Adresse info@haus-reichstein.nrw! Fundstücke können Sie auch im Stadtteilbüro (Bochumer Straße 109) persönlich abgeben. Private Fotos können hier direkt eingescannt werden. Diese Möglichkeit besteht montags und donnerstags zwischen 9 und 16 Uhr.


Und das ist Haus Reichstein heute: total entkernt und nur noch sanierungsbedürftig


0 Kommentare

Metal im Spunk

"METAL 'EM ALL" zum 2.

SMORRAH
SMORRAH

Am kommenden Samstag, den 9. März 2019 um 19 Uhr wird die Bühne im Jugend-Kultur-Zentrum Spunk, Festweg 21 wieder geentert: Die zweite Auflage von "METAL 'EM ALL" steht an, die vom Spunk und der 'Gelsen Metal Alliance' organisiert wird. Diesmal stehen hier "Firestorm" aus Gelsenkirchen, die "SMORRAH" aus Gelsenkirchen und "DropBear" aus Oberhausen auf der Ückendorfer Bühne.

 

Seit 2014 verbindet die Band "DropBear" teils groovige, teils brachiale Riffs gepaart mit melodischem und guturallem Gesang. Die vier Jungs aus Oberhausen wollen nun nach etwas längerer Pause wieder zurück auf die Bühne und ihrem Publikum kräftig einheizen.

 

Ein Heimspiel im Ückendorfer Jugendzentrum hat die Band Smorrah. Die Band gibt es zwar erst seit 2017, setzt sich jedoch aus Mitgliedern alter Metal-Bands wie Ragefield, Firestorm und Killing Culture zusammen. Jetzt fließen all diese Einflüsse und Erfahrungen zu dem neuen 'Metal-Monster' zusammen, bei dem die vier Jungs aus Gelsenkirchen mit harten Tönen ihr Publikum rocken möchten.

 

Ebenfalls aus Gelsenkirchen kommt die dritte Band des Abends: firestorm. Die etwas andere Interpretation von Powermetal made in Gelsenkirchen. Ein wildes Brett aus verspielten Melodien und treibenden Rythmusriffs, kombiniert mit hohem Tempo und tiefsinnigen Texten soll das Publikum so richtig mitnehmen.

 

 

Der Eintritt kostet 5 Euro.

 

 

DropBear

firestorm



0 Kommentare

 

 

Willkommen bei uns - Gelsenkirchener Netzwerk für Geflüchtete

 

Neben einer Anlaufstelle für Geflüchtete in Gelsenkirchen wollen wir vermittelnd in der Hilfe für Geflüchtete aktiv sein. Weitere Informationen folgen später.