Netzwerk Ückendorf+



Jetzt geht los - Ückendorf+ wird aktiv

Um 18:00 war es soweit. Nachdem Frau Mail vom Generationsnetz Gelsenkirchen e.V. die Veranstaltung eröffnet hatte, erklärte sie ausgiebig den geplanten Ablauf der Veranstaltung und sprach von den zu bildenden Arbeitsgruppen, die noch heute ihre Tätigkeit aufnehmen sollten.

 

Sie sprach von den vielen Möglichkeiten in Form von Vereinen, Institutionen und Websitebetreibern, die sich alle in dieses geplante Netzwerk einbringen könnten und übergab dann an die Vertreter der einladenden Organisationen.

Das Neueste auf einen Blick...

Frau Marion Kleinert

Uckendorf-aktiv

Herr Uwe Gemsa

Narrenzunft

Herr  Roman Pilgrim

Insane UrbanCowboys

Frau Est (links)

Vertreter SEG

 Frau Daberkow (rechts)

Ref. Stadtplanung:


Sie alle gaben einige klärende Worte, zum Sachverhalt und dem Gedanken der hinter diesem Treffen steht, ab. Man war der Ansicht dass Ückendorf wesentlich mehr zu bieten hat als es im Augenblick der Fall zu sein scheint.

 

Unter Hinweis auf die Möglichkeiten die Ückendorf bietet,wurden schnell vier  Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit unterschiedlichen Themen für ca 30 Minuten, getrennt von einander, beschäftigten und das Ergebnis dieser Beratungen dann nach Ablauf der Sitzung allen Anwesenden erklärten. Hier wurde vorwiegend  für eine kreative Gestaltung verschiedener Objekte plädiert und diverse Vorschläge vom Gestalten der Stromkästen bis zur Erstellung einer Infowand in Erwägung gezogen.

Dabei sind sich alle einig geworden dass es wichtig ist weitere Treffen und Gespräche relativ zeitnah durchzuführen. Die AGs werden sich in kurzen Abständen wieder zusammensetzten um weiter an ihren Projekten zu arbeiten und für die ganze Gruppe Ückendorf+ ist eine weiter Veranstaltung für den Herbst 2017 vorgesehen

 

mehr lesen



Das sind unsere Spielregeln

Grundsätze zur Veröffentlichung von Inhalten im Veranstaltungskalender von Ückendorf +

Wir Ückendorfer bilden eine offene Gesellschaft. Sie wird bereichert durch die Vielfalt verschiedener kultureller, religiöser und weltanschaulicher Lebensentwürfe. Akzeptanz und Respekt sind Grundbedingungen eines friedlichen Zusammenlebens in unserem Stadtteil. Von der Freiheit, in der Familie, am Arbeitsplatz oder im Verein Identitäten zu entwickeln und eigene Lebensentwürfe zu leben, profitieren wir alle.

Die Bestrebungen der Verantwortlichen und Handelnden bei Ückendorf + sind auf Erhalt und Förderung von Vielfalt angelegt. Diese Vielfalt bietet der Gesellschaft des Stadtteils, ihren Bürgen, Vereinen, Institutionen und Organisationen sowie den ansässigen Gewerbetreibenden und allen Besuchern Raum und Entfaltungsmöglichkeiten. Sie ist eine Quelle unseres sozialen Zusammenhalts und kulturellen Reichtums.

 

Wir tolerieren keine Diskriminierung insbesondere aufgrund von
Abstammung, Herkunft, Sprache und Glauben,

Geschlecht oder sexueller Orientierung,
persönlichem Wohlstand und individuellen Einschränkungen!

 

Erwünscht sind Hinweise auf:

         einmalige oder regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen

         für jeden offene Veranstaltungen aus den Bereichen Sport2), Kultur1) Bildung1)2)

         Veranstaltungen der Kultur1)- und Brauchtumspflege und des Sports in der Gastronomie, sofern hierfür kein Eintritt verlangt oder Verzehrzwang auferlegt wird

         Straßen- und Hoffeste und -märkte

         Tage der offenen Tür ohne kommerziellen Hintergrund

         Ausstellungen ohne kommerzielle Verkaufsaktivitäten

         Informationsveranstaltungen kommunaler Einrichtungen und solcher in quasi-öffentlicher

Trägerschaft

         Freizeit- und Ferienangebote für Kinder und Jugendliche

       Schnupperkurse2) und -treffen in Ückendorf, speziell für Ückendorfer oder mit direktem Bezug zu               Ückendorf.

 

Nicht erwünscht sind Hinweise auf:

         Veranstaltungen von Gruppierungen, die öffentlich entgegen oben genannter Grundsätze auftreten

         rein politische Veranstaltungen

         Gewerbliche Verkaufsveranstaltungen ohne Marktcharakter

         Veranstaltungen, die nicht grundsätzlich allen Menschen offenstehen

         rein kirchliche und religiöse Veranstaltungen

         Veranstaltungen, für deren Teilnahme eine Mitgliedschaft oder sonstige vertragliche Bindung zwingend vorgeschrieben sind

         Veranstaltungen ohne direkten Bezug zum Stadtteil

1) Veranstaltungshinweise werden gerne auch zwei- und mehrsprachig (neben deutsch die jeweilige Muttersprache des Veranstalters oder der Zielgruppe) weitergegeben

 

2)Einschränkungen sind für allgemein anerkannt und sachgrundgerecht geschlechterspezifische Angebote des Sports, der Gesundheitsvorsorge und der Jugendhilfe / Prävention möglich.

 

 

Der Verein behält sich das Recht vor, im Einzelfall abweichende Entscheidungen zu veröffentlichten Hinweisen zu treffen, wenn hierfür besondere Gründe vorliegen.