Vermessungsfahrzeug fährt durch Gelsenkirchen

Im März und April

GE. In den kommenden beiden Monaten März bis April wird ein Dienstleistungsunternehmen im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen eine vermessungstechnische Straßenbefahrung durchführen

. Zu diesem Zweck werden die kommunalen Straßen mit einem speziellen Vermessungsfahrzeug befahren und Daten des Straßenraumes erhoben.

Das eingesetzte Vermessungsfahrzeug ist mit verschiedensten Sensoren ausgerüstet, welche eine vermessungstechnische und bildliche Dokumentation des befahrenen Straßenraumes ermöglichen. Die so erhobenen Geo-Informationen werden schon während der Vermessungsfahrt im Inneren des Fahrzeuges analysiert und nachfolgend unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen weiterverarbeitet. Dabei werden Gesichter und KFZ-Kennzeichen durch Verpixelung unkenntlich gemacht.

Das Ergebnis dieser Vermessung ist ein genaues und aktuelles Abbild des Straßenraumes der Stadt Gelsenkirchen. Die erhobenen Messdaten bilden die Grundlage für die Erfassung unterschiedlichster kommunaler Informationen. Neben der Kartierung der Flächenausdehnung von Straßen, Grünanlagen, Geh- und Radwegen kann auch die Lage von Straßenmöbeln in Form von Sinkkästen, Schildern oder Straßenbäumen hochpräzise ermittelt werden, ohne dass eine örtliche Vermessung notwendig wird. Offenkundige Straßenschäden können aus den Messdaten erkannt, kartiert und für eine effektive kommunale Erhaltungsplanung genutzt werden.

Mit Hilfe dieser Vermessungsdaten können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Gelsenkirchen ihre Aufgaben einfacher und effektiver gestalten, da sie sich ein hochgenaues Bild der Örtlichkeit machen können.

Eine Veröffentlichung der Vermessungsdaten ist nicht vorgesehen. Es besteht aber jederzeit die Möglichkeit gegen die Verwendung Ihrer Aufnahmen bei der Stadt Gelsenkirchen Widerspruch einzulegen

(E-Mail an geodaten@gelsenkirchen.de).