Präventionsrat Ückendorf neu formiert

Foto : W. Müller
Foto : W. Müller

 

Am Mittwoch, den 8. März 2017 formierte sich im Café Kännchen an der Bochumer Straße der neue Ückendorfer Präventionsrat.

 

 

Gewählt wurden als Vorsitzender Caspar Schmitt, als Schriftführerin Barbara Fuest, als stellv. Schriftführer Michael Schmitt sowie als stellvertretende Vorsitzende Gianluca Bruno und Martin Odendahl.

Unter den 25 Teilnehmern der Veranstaltung waren unter anderem Martin Leyink vom Ordnungsamt sowie von Seiten der Polizei Oberkommissar Christian Pietschmann, Herr Honold und Herr Krahl (Bezirksbeamter).

Die Teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger hatten die Möglichkeit, ihre Anliegen und Beschwerden zu Themen der öffentlichen Ordnung vorzutragen. Es wurden von unterschiedlichen Ückendorfer Bürgern Beispiele verschiedenster Art beschrieben, z. B. dauerhaft auf dem Gehweg abgestellte Mülltonnen, Aufenthalt unerwünschter Personen in unbewohnten Gebäuden, auf öffentlichen Flächen abgestellter Müll, Geschwindigkeitsübertretungen, Falschparken, Nachbarschaftsstreitigkeiten und Wohnungseinbrüche. Von den Vertretern von Ordnungsamt und Polizei wurde zu den einzelnen Fällen qualifiziert Auskunft erteilt und nützliche Hinweise gegeben. Die Einzelfälle werden von den Vertretern von Ordnungsamt und Polizei auch weiterverfolgt.

 

Zum Thema der Müllentsorgung gab es unterschiedliche Meinungen. Einerseits hatten Teilnehmer den Eindruck, dass von Gelsendienste nicht alles Nötige dafür getan wird, dass die Vorgaben aus der Abfallsatzung eingehalten werden. Andere Teilnehmer berichteten von durchweg positiven Erfahrungen. Es wurde auf die Gelsendienste-App als ein praktisches Hilfsmittel hingewiesen, um Missstände unkompliziert an Gelsendienste zu übermitteln. Hier kann dann auch jederzeit der aktuelle Sachstand nachvollzogen werden.

 

Bei Problemen mit der Nachbarschaft wurde dazu aufgerufen, jederzeit den Notruf 110 zu kontaktieren. Die Polizei kann nur helfen, wenn sie auch zeitnah kontaktiert wird. Der Bezirksbeamte, Herr Krahl, wies darauf hin, dass auch er immer ein offenes Ohr für aktuelle Problemfälle hat und gerne helfend zur Seite steht. Er ist unter Tel. 2 59 87 zu erreichen. Steifenwagenbesatzungen können nur punktuell helfen, während Bezirksbeamten die Fälle längerfristig begleiten können.

Für länger anhaltende Nachbarschaftsstreitigkeiten wurde auf die Möglichkeit einen Schiedsmann um Hilfe zu bitten hingewiesen.

 

Die Anwesenden Polizeibeamten wiesen darauf hin, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche in ganz Gelsenkirchen rückläufig ist. Dies ist das Resultat einer sichtbar stärkeren Polizeipräsenz vor Ort sowie einem kürzlich in der Presse vorgestellten Pilotprojekt des Landeskriminalamtes, bei dem sozioökonomische Daten gesammelt werden und darauf basierend Wahrscheinlichkeiten ermittelt werden und so noch zielgenauer die Maßnahmen der Polizei durchgeführt werden können.

Auch hat ein verbessertes Verhalten der Bevölkerung dazu beigetragen, dass die Zahl von Verbrechen zurückgegangen ist. Die Öffentlichkeitsarbeit der letzten Zeit hat gute Früchte getragen. Z. B. durch die regelmäßigen Präventionsveranstaltungen für Senioren sind diese besser informiert und so in der Lage, Betrugsversuchen rechtzeitig auf die Schliche zu kommen.

 

Um ein besseres Verhalten von Zuwanderern z. B. bei der Müllentsorgung oder beim Verhalten im Straßenverkehr zu erreichen, wurde angeregt diese, wie bereits in der Vergangenheit teilweise schon praktiziert, besser über die hiesigen Regeln zu informieren, z. B. durch Flugblätter.

Die Polizei berichtete, dass die in den letzten knapp zwei Monaten angebotene Bürgersprechstunde im ehemaligen Stadtteilbüro von der Bevölkerung kaum wahrgenommen wurde. Diese Erfahrung wurde auch in anderen Stadtteilen gemacht. Anliegen werden stattdessen telefonisch oder persönlich zeitnah, und nicht erst später in der Bürgersprechstunde vorgebracht. Daher werden die Sprechstunden dem Bedarf entsprechend angepasst.

Die nächsten Zusammenkünfte des Präventionsrats finden wieder im Café Kännchen an der Bochumer Straße 214 statt, und zwar am Mittwoch, den 12. Juli und Mittwoch, den 8. November 2017, jeweils ab 18 Uhr.

 

Alle interessierten Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zum Präventionsrat in Gelsenkirchen: http://www.praege.de/news.php

Der neue Vorsitzende, Herr Caspar Schmitt, ist unter Tel. 02 09 / 1 48 83 80 und E-Mail caspar.schmitt@thyssenkrupp.com erreichbar.

Volker Bruckmann


Kommentar schreiben

Kommentare: 0