Dieser Brand wurde gelöscht

Am 06.05. feiert der Löschzug 18 der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen Ückendorf sein 140 jähriges Bestehen,  verbunden mit dem 35 jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr.  Anlass genug  einen Tag der Offenen Tür zu veranstalten und viele hundert Besucher zum Mitfeiern einzuladen. Alle Gäste brachten reichlich Durst mit, doch dieser BRAND wurde schnellstens an Ort und Stelle im Keim erstickt.

Dabei hat mitgeholfen:

Die Berufsfeuerwehr und das Technische Hilfswerk (THW).

Die Löschfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr, Rettungs- und Notarztwagen konnten eingehend besichtigt werden.

wer wollte konnte sich in die Fahrzeuge setztennund alles ganz genau inspizieren. Fragen wurden sofort und fachkundig beantwortet.

Das THW brachte einen Einsatzleitwagen und verschiedene Gerätewagen sowie einen zum Bagger umbaubaren ferngesteuerten Radlader (Zettelmeyer) mit, an dem Jung und Alt sein Geschick testen konnte. Die KIds bekamen einen Kinderbaggerführerschein und die Väter hatten auch ihren Spaß dabei.

Interessantes sowie Spektakuläres wurde vorgeführt. So z.B. die  Vorführung einer Höhenrettung durch die Berufsfeuerwehr, bei der sich ein Retter von der Leiter des Leiterwagens in die Höhe ziehen ließ und sich dann an einem Seil abseilte um den Verletzten zu bergen. 

Besonders spektakulär war auch die Herbeiführung einer Fettexplosion, wie sie öfter durch Unachtsamkeit auch im Haushalt vorkommen kann, die dann von der freiwilligen Feuerwehr gelöscht wurde.

Einige Besucher konnten die Gelegenheit nutzen um den Umgang mit einem Feuerlöscher zu üben. Hier wurden allen der Unterschied zwischen den verschieden Feuerlöschern und dessen Handhabung erklärt. Es wurde immer wieder darauf hingewiesen dass nach der Benutzung das Gerät unbedingt wieder zu einer Prüfstelle gebracht werden muss 

Für die kleinen Gäste gab es eine Hüpfburg, kinderschminken eine Bimmelbahn und verschieden Spiele zur Unterhaltung.

Der LZ 18 führte eine Einsatzübung vor und bot dadurch Einblick in die Aufgaben und Arbeiten der freiwilligen Feuerwehr.

und für das leibliche Wohl sorgten die weiblichen Helfer des LZ 18

Das THW brachte noch einige "Helfer" und diverse "Einsatzfahrzeuge" mit, welche von den Kleinsten dann auch ganz schnell eingesetzt wurden