Wahlhelfer gesucht

Es fehlen noch 100 Personen

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Für den Einsatz in den Wahlvorständen sucht das Wahlamt der Stadt Gelsenkirchen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Die Bundestagswahl findet am Sonntag, 24. September 2017, statt. Dank zahlreicher Meldungen Freiwilliger konnten die 173 Wahlbezirke und 48 Briefwahlbezirke in Gelsenkirchen bereits größtenteils besetzt werden. Es fehlen aber noch knapp 100 Wahlhelfer, insbesondere in Buer, aber auch vereinzelt im restlichen Stadtgebiet.

Die Aufgaben der Wahlhelfer sind interessant und vielfältig. Gegen 7.30 Uhr treffen sich die Wahlvorstände am Wahlsonntag im Wahlraum des jeweiligen Wahlbezirks. Während der Wahlzeit kennzeichnen die Mitglieder des Wahlvorstandes im Wählerverzeichnis die Wählerinnen und Wähler, damit jede bzw. jeder Wahlberechtigte nur einmal wählen kann. Ab 18 Uhr zählt der Wahlvorstand die abgegebenen Stimmen aus.

Die Mitglieder des Wahlvorstandes erhalten ein Erfrischungsgeld in Höhe von 50 Euro. Dieses Ehrenamt können alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger übernehmen.

Über das Kontaktformular auf der Internetseite der Stadt Gelsenkirchen (www.gelsenkirchen.de/wahlen) können Sie sich direkt mit dem Wahlamt in Verbindung setzen. Bitte benutzen Sie bevorzugt das Kontaktformular. Alternativ können sich Interessenten bei Dennis Mauk vom Wahlamt unter der Rufnummer 0209/169-4156 melden.

 

Im Rahmen einer Städte-Kooperation wurde eine informative Website entwickelt, auf der man sich über die interessante Tätigkeit als Wahlhelfer in Form eines Wahlhelfer-ABCs und FAQs informieren kann (https://wahlhelfer.muelheim-ruhr.de/gelsenkirchen). Besonders hervorzuheben sind die Videos, in denen die wichtigen Tätigkeiten und Aufgaben visualisiert wurden. Zu guter Letzt kann das erworbene Wissen in einem interaktiven Quiz getestet werden.