Neuformierter Präventionsrat Gelsenkirchen-Ückendorf trifft sich

Folgende Themen wurden am 12 .07. besprochen

- Abstellen abgemeldete Autos

 

Vielerorts wird festgestellt, dass immer wieder Fahrzeuge unangemeldet dem  öffentlichen Straßenverkehr ausgesetzt werden. Das sollen hauptsächlich Händler sein die ihre Fahrzeuge auf diese Weise (aus Platzgründen wahrscheinlich)abstellen und diese dann, nach Erhalt einer Aufforderung diese Fahrzeuge zu entfernen, einfach umsetzen und dann wieder 4 weitere Wochen bis zur nächsten Aufforderung , Zeit gewonnen haben . Diese Gesetzeslücke gilt es schnellstens zu schließen.

 

- Umfeld Carl-Mosters-Park

Es wurde das Umfeld des Carl Mosterts Park angesprochen der total verschmutzt ist, es gibt eine enorme Lärmbelästigung auch am späten Abend. Das wurde aber von der Polizei und dem Ordnungsamt nicht bestätigt.

Sollte das aber tatsächlich so sein setzt die Polizei nicht auf Strenge sondern auf mehr Aufklärung.

Herr Fath der Bezirksbürgermeister regte an, über Netzwerke klar zu machen, das Ückendorf der Stadtteil der Ückendorfer ist und nicht der der Zuwanderer überwiegend aus Osteuropa.

Er war allerdings auch der Ansicht, dass sich das Leben total verändert hat und wir uns alle ein wenig anpassen und umstellen müssen.

 

-Schmierereien an Strom- und Schaltkästen

Die Schmierereien an Stromkästen und verschiedenen Hauswänden müssen aufhören. Niemand weiß was das Wort AZUR bedeuten soll. Besonders werden Strom- und Ampelschaltkästen beschmiert. ELE reagiert auf Anruf schnell und beseitigt diese Schmierereien,  allerdings geht das an Hauswänden nicht so leicht.

Dieses Thema wird vielerorts diskutiert, aber dennoch hat man keine Erkenntnisse zu Tätern noch zu dem Inhalt.  Bei der Sitzung des Präventionsrat schauten Ordnungsamt, Polizei und Politiker relativ unwissend und hilflos "aus der Wäsche". Das war  schon verblüffend. Zumal das Thema schon im März von in der WAZ bearbeitet wurde. Da schrieb schon die Zeitung zu diesen Schmierereien, dass der Bezirksverordnete Gianliuca Bruno ebenso wie die SPD Ückendorf Süd sich maßlos über all diese Schriftzüge ärgert, dass die nicht nur in der Innenstadt,  sondern auch in Ückendorf bis hin nach Wattenscheid zu finden sind.

Jedoch als noch Schlimmer  werden die Schmierereien gegen Flüchtlinge, gegenüber dem Supermarktparkplatz am Dördelmannshof  empfunden.