Shanty-Chor Bochum und Cynthia Nickschas & Friends beim SommerSound

Am 30. Juli auf der Stadtgarten-Bühne

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

Foto M. Westphal

GE. Halbzeit beim diesjährigen SommerSound im Gelsenkirchener Stadtgarten - und das mit einer musikalischen Mischung, die in ihren Stilen kaum unterschiedlicher sein könnte: Am Sonntag, 30. Juli 2017, wird der Shanty Chor Bochum ab 19 Uhr ein eigenes „Shantical“ aufführen, um 20.30 Uhr löst Cynthia Nickschas mit gesellschaftskritischen Zeilen den Seemannschor ab. Wie immer ist der Eintritt frei, der lauschige Biergarten öffnet um 18 Uhr.

 

1976 gegründet und doch schon auf eine viel längere Tradition zurückblickend ist der Shanty Chor Bochum heute aus seinem szenetypischen Wirkungskreis nicht mehr wegzudenken. Mit seiner ca. 40 Mann starken Crew hat sich der Chor ein breites Repertoire erarbeitet. Es reicht von klassischen, kräftig-urwüchsigen Shanties, in der überlieferten Fassung des Arbeitsliedes interpretiert, über eigene moderne Shanty-Arrangements bis hin zu stimmungsvollen Seemannsliedern. Der Chor wird ein eigenes „Shantical“ aufführen und greift dafür sowohl auf die klassischen Shanties als auch auf ganz eigene, extra für die Bühne komponierte Lieder zurück.

 

In einem groovigen Mix aus Blues, Folk und Soul mit punkigen Untertönen, prangert Cynthia Nickschas Verdummung, Geldgier und Leistungsdruck einer scheinbar immer gleichgültiger werdenden Gesellschaft im selben Maße an, wie sie leidenschaftlich mehr Liebe, Toleranz, Spaß und Freiheit fordert. Und das mit einer kraftvollen Stimme, die nicht selten an Janis Joplin erinnert: mal rauh und kratzig-laut, mal sanft und nachdenklich. Seit der CD-Veröffentlichung hat die 29-jährige Powerfrau einen kometenhaften Aufstieg in Deutschlands Liedermacherszene hingelegt.