Baustellenunfall in Resse 

 Mann fällt aus 4 Metern in einen Treppenschacht

Pressemitteilung der Feuerwehr Gelsenkirchen 17.08.2017

Gelsenkirchen (ots) - Unter dem Einsatzstichwort "Mann gestürzt in Kellerschacht" wurden Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr um 8:41 in die Oemkenstraße im Stadtteil Resse gerufen. In einem Neubau war ein Bauarbeiter aus ca. 4 Metern Höhe in einen Treppenschacht gestürzt. Damit nicht genug, die gesamten Stütz- und Bauelemente für die noch zu erstellenden Treppe hatte sich ebenfalls gelöst, Baustützen kippten um und lagen auf dem Verunfallten im Kellergeschoss des Rohbaus. Aufgrund der massiven Verletzungen forderte die Rettungswagenbesatzung einen Notarzt nach. Zur weiteren technischen Hilfeleistung wurde ebenfalls ein Löschfahrzeug zur Einsatzstelle entsandt, die bei der Beseitigung der Trümmer halfen und die Einsatzstelle ausleuchteten. Mit vereinten Kräften wurde der Patient über einen Kellerzugang in Freie gebracht, versorgt und transportfähig gemacht. Der Mann erlitt bei seinem Sturz ein sogenanntes Polytrauma. Darunter versteht man mehrere gleichzeitig erlittene Verletzungen verschiedener Körperregionen, wobei mindestens eine Verletzung oder die Kombination mehrerer Verletzungen lebensbedrohlich ist. Der verletzte Bauarbeiter wurde mit dem Rettungswagen in eine Gelsenkirchener Klinik eingeliefert und dort weiterbehandelt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

 

Rückfragen bitte an:

 

Feuerwehr Gelsenkirchen

Ansgar Stening

Telefon: 0209 / 1704 - 905

E-Mail: ansgar.stening@gelsenkirchen.de

 

http://www.feuerwehr-gelsenkirchen.de


Das wird Sie / Dich auch interessieren