Wer nicht aufpasst ist sein Geld los.

Warnung vor Betrugsmasche

Gelsenkirchen (ots) - Am Donnerstag, den 21.09.2017, gegen 12:00 Uhr, erhielt ein 74-jähriger Gelsenkirchener einen Anruf von einem ihm unbekannten Mann. Dieser stellte sich als Mitarbeiter der Rechtsabteilung der Landesbank in Lüdenscheid vor. In dem Gespräch warnte der angebliche Bankmitarbeiter den Senior vor einer Betrugsfirma, bot ihm an seine Konten zu überprüfen und erkundigte sich nach den Bankdaten des Gelsenkircheners. Um die Glaubhaftigkeit seiner Angaben zu bekräftigen, kündigte der Betrüger den Anruf der vermeintlich sachbearbeitenden Staatsanwältin an. Der misstrauisch gewordene 74-Jährige tat das einzig Richtige und rief sein Geldinstitut an. Die Mitarbeiterin seiner Bank warnte ihn ausdrücklich davor, Daten telefonisch weiterzugeben und informierte ihrerseits die Polizei. Als der Gelsenkirchener wenig später tatsächlich einen Anruf einer angeblichen Staatsanwältin erhielt, beendet er das Telefonat sofort. Die Polizei Gelsenkirchen warnt erneut eindringlich davor, persönliche Daten und Bankverbindungen am Telefon mitzuteilen! Beenden sie solche Gespräche sofort und informieren sie die Polizei.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen   Pressestelle

Olaf Brauweiler

Telefon: 0209/365-2010

Fax: 0209/365-2019

E-Mail: Pressestelle.Gelsenkirchen@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de