Man bemüht sich wirklich

Präventionsrat Ückendorf hat getagt.

Im November  hat sich der Präventionsrat Ückendorf zum letzten Mal in diesem Jahr im Café Kännchen Bochumer Straße 214, getroffen.

Es waren zahlreiche Ückendorfer zu dieser Diskussionsrunde erschienen.

Mit dabei waren wieder Vertreter der Polizei, vom Kommunalen Ordnungsdienst und auch von Ückendorf-aktiv sowie von www.ueckendorf-aktuell .org.

 

 

Zuerst wurde die Abwesenheit des Vorsitzenden Herr Schmidt wegen  anderweitige Termine entschuldigt. Es wurde mittgeteilt dass Herr Schmidt an der Sitzung des Präventionsrates der Stadt teilgenommen hat und diverse Punkte vorgetragen hat.

 

Parksituation zu abgestellten, nicht mehr zugelassenen Fahrzeugen im Stadtgebiet: Es wird geprüft, ob diese widerrechtlich abgestellten Fahrzeuge schneller entfernt werden können (Ist-Stand: Fahrzeuge werden durch den KOD beklagt. Anschließend werden die Fahrzeuge durch den Eigentümer entfernt oder nach einer Frist von 4 Wochen abgeschleppt).

 

Brachliegende Immobilien Dördelmannshof und der Bunker an der Ückendorfer Str.: da beide Gebäude sich im Privatbesitz befinden, kann seitens der Stadt nichts unternommen werden.

 

Das Parkverhalten , insbes. abends und nachmittags verschlechtert sich  zunehmend.    (Blockierte Rettungswege, usw.) Herr Baranowski verwies auf eine geplante Aufstockung des Verkehrsüberwachungsdienstes.

 

App GEmeldet hat bereits ein positives Feedback erfahren und ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern eine schnelle/unkomplizierte Kommunikation mit der Stadt. Der Umfang soll ausgeweitet werden und mehr beworben werden.

 

Zur Aktuelle Lage in Ückendorf:

Zuerst wurde die allgemeine Sauberkeit in unserem Stadtteil bemängelt und dass eine diesbezügliche  Kommunikation mit  Gelsendienste kaum möglich ist, da man schon gleich in der Telefonzentrale abgewimmelt wird. Das wurde von verschiedenen Teilnehmern bestätigt. Es wurde angeregt, hierzu den Betriebsleiter der Gelsendienste zu dem nächsten Termin einzuladen. Ferner wurde darauf hingewiesen,  dass die Schrottfahrzeuge vom Parkplatz der GSÜ entfernt wurden.

Weiterhin wurde nochmals auf die App“GEmeldet“ hingewiesen, die durchaus für eine schnelle Entsorgung von Müll und Unrat sorgt.

 

Ferner wurde das rücksichtslose Befahren der Bürgertsteige bemängelt. Das  sei eine Gefahr für alle Fußgänger hieß es, wozu die anwesende Vertretung der Polizei sagte, dass das aber ein Problem der ganzen Stadt sei.

 

Weiterhin wurde das Rasen mit möglicherweise getunten Fahrzeugen und der damit verbundenen Lärmbelästigung zur Sprache gebracht, wobei die Polizein, um das abzustellen, aber mehr Angaben über Zeitpunkt und Ort des Geschehens benötigt.

 

Dann wurde von Roma Kindern berichtet, die ältere Leute, selbst mit Rollator, belästigen und bedrängen. In diesem Zusammenhang wurde auf einige  Vorfälle  hingewiesen die sich vor einiger Zeit rund um das Geländer des evgl. Gemeindehauses Flöz Sonnenschein abspielten. Die Polizei versprach sich darum zu kümmern.

 

Auf die Frage aus der Versammlung, nach Respekt und Kommunikation mit der Polizei, wurde von Seiten der Polizei von Missachtung der Polizei in Uniform gesprochen. Es gibt Probleme mit der Akzeptanz.

 

Die Wahrung der politischen Neutralität ist in diesem Gremium eine absolute Prämisse.

 

Es wurde die Räumung des Herbstlaubes  sowie die allgemeine Straßenreinigung durch Gelsendienste beanstandet.

 

Sonstiges:

Es gibt  2 Quartiermeister für den Müll in Ückendorf.

 

Seniorennetzwerk:

Dringende Warnung

Es wurde auf eine  Masche  bei Alleinstehenden hingewiesen, bei der Trickdiebe versuchen mit dem Argument –Stromablesung oder Handwerkerreparatur - in die Wohnung zu gelangen um sie dann auszurauben. Hierzu empfiehlt die Polizei eine entsprechenden Beratungskurs, der von der Polizei angeboten wird, zu besuchen .

Auf die Anfrage nach der geplanten Polizeiwache auf der Bochumer Straße wurde von Seiten der Polizei erklärt, dass hier nur eine Bezirksdienststelle geplant war, d.h. eine nicht ständig besetzte Räumlichkeit. Der Versuch mit der Dienstelle im Stadtteilbüro habe aber gezeigt, dass eine solche Stelle von der Bevölkerung nicht genutzt wird, und deshalb ist nur noch die Wache in der Wildenbruchstraße zuständig ist.

 

Diverse Bitten an die Politik und Polizei:

 Ein Bäcker fehlt in Ückendorf

 Packstation für Ückendorf gefordert

 Es gibt zu wenig Flaschencontainer in Ückendorf.

Es wurde weiterhin beklagt, dass die Bochumer Straße von der Haltestelle Stephanstr. bis zur Kreuzung  Bochumer-/ Virchowstraße trotz absolutem Halteverbot ständig zugeparkt ist. Es wurde um Abhilfe gebeten.

Viele Ückendorfer beklagen sich darüber, dass keine Treffen des Präventionsrates öffentlich bekannt gegeben werden. Dies soll sich ab sofort ändern und wer keine E-Mail Adresse hat, soll per Post informiert werden