Sperrung der Uferstraße

Flugblätter informieren alle Verkehrsteilnehmer

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Die Stadt Gelsenkirchen erinnert noch einmal an die anstehende Sperrung der Uferstraße. Ab Montag, 8. Januar 2018, beginnen an der Uferstraße die vorbereitenden Arbeiten für die neue Hafenmundbrücke. Die Uferstraße muss daher für etwa 13 Monate gesperrt werden. Damit fällt eine der wichtigsten Ost-West Verbindungen in der Stadt weg. Sowohl für den innerstädtischen Durchgangsverkehr als auch für den Verkehr zu dem Stadthafen und umliegenden Betrieben werden Umleitungen eingerichtet. In Fahrtrichtung Süden wird die Fahrstreifenaufteilung auf der Kurt-Schumacher-Straße im Bereich vor der Uferstraße von zwei Geradeausspuren auf eine Geradeaus- und eine verlängerte Rechtsabbiegespur aufgehoben. Die Kurt-Schumacher-Straße ist dann wieder zweispurig befahrbar.

 

Unter www.gelsenkirchen.de/uferstrasse wird aktuell über die Baustelle und die Umleitungen  informiert. Zudem hat die Stadt Flugblätter mit Infos über die Baumaßnahme und die Umleitungsstrecken herausgegeben.

 

Ein Flugblatt richtet sich an die Pkw-Fahrer, ein weiteres an die Fahrerinnen und Fahrer des Lieferverkehrs rund um die Uferstraße. Die Informationen für die Pkw-Fahrer liegen an mehreren Stellen der Stadt wie den BÜRGERcentern, den Stadtbibliotheken oder in der Stadt- und Touristinfo im Hans-Sachs-Haus aus. Rund 50 im Stadthafen ansässige Unternehmen wurden Flugblätter zugeschickt, mit der Bitte die Lkw-Fahrer sowie ihre Mitarbeiter zu informieren.

 

 

Um die Kurt-Schumacher-Straße als Umgehungsstrecke zu entlasten und eine Alternative zur Pkw-Nutzung anzubieten, planen Stadt und BOGESTRA ab Februar 2018 die Straßenbahnen der Linie 302 deutlich häufiger fahren zu lassen. Geplant ist ein Fünf-Minuten-Takt zwischen Rathaus Buer und dem Gelsenkirchener Hauptbahnhof.


Zum Download der Flyer hier ins Downloadcenter


Kommentar schreiben

Kommentare: 0