Ganz schön abgezockt

Öffentlichkeitsfahndung nach Betrug und Urkundenfälschung

Pressemeldung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots) - Anfang Dezember 2017 bot ein 44-jähriger Duisburger seinen PKW der Marke Mercedes Benz in einer Internetplattform zum Verkauf an. Auf sein Inserat meldete sich eine männliche Person. Nachdem man sich auf einen hohen Kaufpreis geeinigt hatte, übergab der 44-Jährige den Wagen am 03.12.2017 am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen an einen vermeintlichen Mitarbeiter einer Firma mit dem Namen " Fahrzeughandel NRW". Den Nachweis der Zahlung des Kaufpreises dokumentierte der "Mitarbeiter" gegenüber dem Duisburger mit einem gefälschten Überweisungsbeleg. Die Ermittlungen der Polizei ergaben zwischenzeitlich, dass die Firma nicht existiert und sowohl der Verkäufer, als auch der Fahrzeugabholer falsche Personalien angegeben hatten. Dem 44-Jährige gelang es bei der Übergabe des Fahrzeugs ein Foto von dem Abholer zu machen. Das Amtsgericht Essen hat dieses Bild nun zur Veröffentlichung freigegeben. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Identität und/oder zum Aufenthaltsort der hier abgebildeten Person machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-8212 (Kriminalkommissariat 22) oder - 8240 (Kriminalwache).

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen      Torsten Sziesze

Telefon: 0209 / 365 2011

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de