Ist er wirklich ein Verwandter

Polizei Gelsenkirchen warnt vor Betrugsmasche - 10 versuchte "Enkeltricks

Pressemeldung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots) - Am gestrigen Tag kam es im Zeitraum von 11:30 Uhr bis 15:30 Uhr über das gesamte Stadtgebiet verteilt, zu insgesamt zehn Versuchen dieser besonderen Betrugsmasche. In allen Fällen meldete sich bei den angerufenen Senioren eine männliche Person, die angab in unterschiedlichen Verschwandtschafts- oder Freundschaftsverhältnissen zu den potentiellen Opfern zu stehen und um eine finanzielle Unterstützung bat, da er in eine Notlage geraten sei. Alle Angerufenen reagierten goldrichtig. Sie beendeten das Gespräch, meldeten den Vorfall bei der Polizei und erstatteten eine Anzeige. In diesem Zusammenhang noch einmal der Appell der Polizei Gelsenkirchen: "Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich auf diese Gespräche gar nicht ein. Geben sie dem Anrufer keine Informationen zu ihrem Privatleben und/oder ihren Vermögensverhältnissen. Treffen Sie keine Verabredungen mit dem vermeintlichen "Verwandten". Melden Sie sich bei der Polizei und erstatten in jedem Fall eine Anzeige." Sollte es in dem bezeichneten Tatzeitraum oder auch darüber hinaus, zu weiteren Straftaten dieser Art gekommen sein, bittet die Polizei alle Geschädigten und/oder Zeugen sich unter den Rufnummern 0209/365-8112 (Kriminalkommissariat 21) oder - 8240 (Kriminalwache) zu melden.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen  Torsten Sziesze

Telefon: 0209 / 365 2011

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de