Protokoll der AG Image

 

 

2. Treffen der AG Image des Netzwerks Ückendorf + am 17.01.2018 von 18.00 Uhr bis 19.50 Uhr

im Heini-Wettig-Haus, Ottilienaustr. 3a, 45886 Gelsenkirchen

Teilnehmer:

Willi Müller, Ückendorf aktuell

Meral Aslan, Mehrgenerationenhaus

Ulrich Pesch, Generationennetz

Peter Hauptmanns

Sabine Henning, Gesamtschule Ückendorf

Jost Hoffmann, IGBCE

Gabriele Hoffmann, IGBCE

Tabea Reichert, Stadtteilbüro Bochumer Str.

Carolin Plöger, Stadtteilbüro Bochumer Str.

Andreas Oeser, Hürdenwellies e. V.

Werner Rottmann, ZWAR Neustadt-Ückendorf

Hermine Bardelmeier, SeNa & Senioren Club

Abderrahmane Fizazi, Bezirksvertretung Süd

Volker Bruckmann, Ückendorf aktiv u. Heimatbund Gelsenkirchen

Sebastian Watermeier und Gianlucca Bruno ließen sich aufgrund anderweitiger terminlicher Verpflichtungen entschuldigen.

 

Willi Müller und Volker Bruckmann leiteten das Treffen.

 

Es wurde vom aktuellen Stand der begonnenen Projekte berichtet.

 

Zum Thema der Kinderkriminalität im Stadtteil hatte Herr Watermeier beim Gespräch mit der Polizeipräsidentin dies thematisiert und wartet diesbezüglich auf die Rückmeldung von Frau Heselhaus-Schröer.

 

Bezüglich der Mülleimer an der Haltestelle Gesamtschule Ückendorf hat Herr Bruno vor dem Treffen mitgeteilt, dass diese bereits in jeder Fahrtrichtung angebracht wurden. Aus dem Teilnehmerkreis wurde berichtet, dass darüber hinaus in den letzten Tagen weitere blaue Mülleimer in Ückendorf, z. B. zwischen der GSÜ und dem Ückendorfer Platz, angebracht wurden.

 

Zu dem Vorhaben an der südlichen Eisenbahnbrücke nach Wattenscheid einen Willkommensgruß zu installieren, liegen noch keine Ergebnisse vor, da Herr Watermeier sich noch im Kontakt mit dem Konzernbevollmächtigen der Deutschen Bahn befindet.

 

Bezüglich einer möglichen künstlerischen Gestaltung von Schaltkästen im Straßenraum teilte Herr Bruckmann mit, dass die städtischen Stellen nicht zeitnah die Frage nach den Ansprechpartnern bei den Betreibern beantwortet haben. Mittlerweile liegen die Daten vor und Herr Bruckmann wird die entsprechenden Betreiber kontaktieren.

 

Weitere besprochene Themen:

 

Umfeld GSÜ

 

Herr Müller regte an, die Quartiersmeister zu bitten, insbesondere im Umfeld der GSÜ durch Ansprache der Schüler zu versuchen, sie zur Benutzung der Mülleimer zu motivieren und so ein sauberes Straßenbild zu erreichen.

 

Dieser Vorschlag wurde begrüßt. Herr Müller wird ihn entsprechend umsetzen. Frau Henning berichtete, dass die Lehrer die GSÜ ihre Aufsicht jetzt auch außerhalb des Schulgeländes versehen.

 

Image-Flyer für Ückendorf

 

Herr Müller und Herr Bruckmann stellten die Idee vor, einen Image-Flyer für Ückendorf zu entwickeln. Der Vorschlag wurde begrüßt. Es wurde von Frau Henning berichtet, dass es für die Einbindung der GSÜ am idealsten wäre, hierfür einen Projekttag durchzuführen.

 

Ein Teil der Mitarbeit könnte das Anfertigen von Fotos durch die Schüler sein. Diese Fotos könnten einerseits – bei Eignung – für den Flyer und andererseits für eine Wanderausstellung in Ückendorf verwendet werden. An der Flyer-Gestaltung könnten sich auch Ückendorfer Künstler, z. B. Frau Dr. Ilsebill Eckle (Atelier ue12-parterre) beteiligen.

 

Frau Henning berichtete, dass an der Ausstellung des MAI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW „Planetary Urbanism + Learning City Gelsenkirchen“, die über mehrere Wochen in den Arkaden des Wissenschaftsparks zu sehen war, zwei 9er Klassen der GSÜ mitgewirkt haben.

 

Bis zum nächsten Treffen soll die Idee des Image-Flyers von Herrn Müller und Herrn Bruckmann weiter konkretisiert werden.

 

Gestaltung des Straßenraums mit Graffiti-Kunst

 

Frau Henning berichtete, dass in Kooperation mit dem Spunk die Rückwand der Toiletten an der GSÜ mit Graffiti gestaltet wurde.

 

Es wurde angeregt zu prüfen, ob Künstler der Galeriemeile bei der Gestaltung von Schaltkästen mitwirken könnten.

 

Willi Müller und Volker Bruckmann werden mit Sebastian Kolkau prüfen, welche Möglichkeiten bestehen, von Seiten des Spunks Unterstützung zu bekommen.

 

Netzwerken

 

Frau Henning berichtete, dass die GSÜ guten Kontakt zu den Talentförderern in der alten Gussstahlwerks-HV pflegen. Sie stellt einen Kontakt zwischen den Talentförderern und Frau Aslan (Nachbarin MGH) bzw. Herrn Bruckmann (für den Sommerspaziergang über die Bochumer Straße des Heimatbundes) her.

 

Frau Aslan, Frau Henning und Herr Müller besuchen Gregor Rüdel, den Leiter des Bauspielplatzes an der Bochumer Straße, um Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu eruieren. Herr Rüdel ist auch Ansprechpartner für die Belange des Jugendrates. Mit ihm soll auch erörtert werden, wie die Mitglieder des Jugendrates in die Arbeit von Ückendorf + involviert werden können. Herr Bruckmann hatte mit Herrn Reinmuth vom Referat Erziehung und Bildung diesen Punkt aufgenommen und dieser hatte an Herrn Rüdel verwiesen.

 

„Ückendorf putzt“

 

Es wurde angeregt, zusätzlich zu „GEputzt“ an drei weiteren Terminen im Jahr „Ückendorf putzt“ durchzuführen. Es wurde diskutiert, dass z. B. teilnehmende Schüler einen Benefiz erhalten müssten, z. B. einen Zeitausgleich (schulfrei) oder positive Presseberichte. Es wurde festgestellt, dass vermutlich die Mobile Kita (MoKi) Interesse an einer Teilnahme hätte. Man könnte das Ganze als Aktion für die ganze Familie aufziehen. Durch Werbung in den Vereinen und Kirchengemeinden könnten zusätzliche Mitmacher gefunden werden. Frau Aslan könnte über das MGH über 30 mögliche Mitmacher ansprechen und über die Caritas und die MoKi zusätzliche Interessierte ansprechen. Vor zwei Jahren haben Bewohner des Flüchtlingsheims gegenüber des Pestalozzihains engagiert mitgemacht. Hier war Michael Nienhaus von der Caritas zuständig. Da heutzutage erwartet wird, dass die Kommune für Sauberkeit im Straßenbild sorgt, könnte den Mitmachenden durch die Teilnahme klargemacht werden, welchen Wert ein gepflegtes Straßenbild hat und wie einfach es ist, selbst dazu beizutragen.

 

GEputzt findet am 17.03.2018 statt, „Ückendorf putzt“ könnte im Sommer 2018 starten. Nähere konkrete Absprachen wurden nicht getroffen.

 

Terminübersicht auf Ückendorf aktuell

 

Willi Müller bat die Anwesenden, ihm Ückendorfer Termine zu übermitteln, damit diese auf der Seite www.ueckendorf-aktuell.org verzeichnet werden können.

 

Bekanntmachung des Netzwerks Ückendorf +

 

Werner Rottmann teilte mit, dass ein Bericht über die Arbeit von Ückendorf + in der Zeitschrift Genior willkommen ist. Zwei DIN A 4 Seite stehen für Text und Fotos zur Verfügung. Willi Müller und Volker Bruckmann bereiten hierfür etwas vor.

 

Stadtteilbüro Bochumer Straße

 

Tabea Reichert und Carolin Plöger berichteten, dass die Einrichtung eines neuen Stadtteilbüros auf der Bochumer Straße in vollem Gange ist. Es wird in Kürze offiziell eröffnet und ca. im März sollen die dortigen Aktivitäten der breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Es wird auch wieder einen Quartiersfond und ein Hof- und Fassadenprogramm für das Programmgebiet geben.

 

Teilnahme Sardellenfest 2018

 

Beim ersten Treffen der AG Image wurde besprochen, dass es für Ückendorf + sinnvoll ist, bei öffentlichen Veranstaltungen öffentlichkeitswirksam in Erscheinung zu treten.

 

Die Anwesenden sprachen ab, gemeinsam am im September stattfindenden Sardellenfest teilzunehmen. Es ist denkbar, dass z. B. Schüler der GSÜ etwas backen und dies beim Sardellenfest zu Gunsten des Fördervereins verkaufen. Ückendorf + könnte dort seine Arbeit vorstellen. Weitere Ideen sollen bis zum Sommer gesammelt werden. Herr Fizazi meldet uns dort an. Wenn die Teilnahme am Sardellenfest erfolgreich gewesen sein sollte, könnte für 2019 über ein eigenes Sommerfest, z. B. im Pestalozzihain, nachgedacht werden.

 

Protokoll erstellt von Volker Bruckmann