Stadtverwaltung bündelt die Kräfte

Hans-Joachim Olbering übernimmt das neue Referat Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Hans-Joachim Olbering
Hans-Joachim Olbering

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Oberbürgermeister Frank Baranowski hat den künftigen Zuschnitt des neuen Referats Öffentliche Sicherheit und Ordnung und dessen Leiter heute vorgestellt: Hans-Joachim Olbering wird im März zum Leiter des Referats 32 – Öffentliche Sicherheit und Ordnung - bestellt. Zurzeit leitet der Städtische Verwaltungsdirektor im Vorstandsbereich 5 das Referat Soziales.

 

Mit den Themen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung waren bisher in der Stadtverwaltung Gelsenkirchen mehrere Dienststellen in unterschiedlichen Referaten und Vorstandsbereichen betraut. Stimmt der Rat der Stadt Gelsenkirchen heute einer entsprechenden Vorlage zu, werden künftig in einem neuen Referat wesentliche Teile der Ordnungsverwaltung zusammengefasst. Durch eine Bündelung der relevanten Aufgaben soll eine handlungsstarke Einheit von ordnungspolitischem Gewicht gegründet werden, die den strategischen und operativen Herausforderungen der Zeit begegnen kann

Ziel ist es, referats- bzw. vorstandsbereichsübergreifende Schnittstellen abzubauen, um so schlankere und effektivere Prozessabläufe zu schaffen. Die generierten Synergien sollen dazu beitragen, größtmögliche Kräfte zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit auf die Straße zu bringen.

 

Frank Baranowski: „Wir gehen das Thema Öffentliche Sicherheit und Ordnung weiter hoch konzentriert, systematisch und effektiv an. Und wir setzen jetzt in der Tat nur sehr konsequent fort, was wir hier seit 11 Jahren aufgebaut haben. Beispielsweise wird der im Jahr 2007 gegründete Kommunale Ordnungsdienst mit damals sechs uniformierten Dienstkräften künftig 35 Dienstkräfte auf die Straße bringen. Wir haben im Jahr 2013 im Zusammenhang mit dem Handlungskonzept Zuwanderung aus Südosteuropa ein Interventionsteam ins Leben gerufen, das quer durch alle Referate und Behörden sehr erfolgreich bei der Durchsetzung von Regeln und Normen ist und zur Blaupause für viele andere Städte geworden ist. Und wir haben bereits 2016 die Kooperationsvereinbarung mit der Polizei geschlossen und unter anderem die Konzipierung eines gemeinsamen Lagebilds verabredet. Das heißt: Das Thema Öffentliche Sicherheit und Ordnung ganzheitlich und vernetzt zu betrachten, ist für die Verwaltung schon seit vielen Jahren gängige Praxis und wird nun weiter fortgeführt.“

 

Hans-Joachim Olbering verfügt über eine langjährige Praxiserfahrung im Sektor öffentliche Ordnung (1988-2007). In den Jahren 2013 und 2014 war er mit der ressortübergreifenden Projektteamleitung für die Zuwanderung EU-Ost verbunden mit einer integrativ wie ordnungspolitisch strategischen Zielsetzung beauftragt.

 

15 Jahre lang übte er darüber hinaus nebenamtliche Dozententätigkeiten (Allgemeines Verwaltungsrecht mit Bezügen zum Polizei- und Ordnungsrecht) an den Studieninstituten Gelsenkirchen, Dortmund (Bochum) und Emscher-Lippe aus.

 

 

Der Diplom-Verwaltungswirt Hans-Joachim Olbering ist 56 Jahre alt und Vater von zwei Töchtern. Er ist in Gelsenkirchen aufgewachsen und wohnt auch in der Stadt. Als Aufstiegsbeamter verfügt er über eine 40-jährige vielseitige Verwaltungserfahrung und hat dabei in verschiedenen Leitungsfunktionen seine Führungs- und Managementqualitäten unter Beweis gestellt. So leitete er auch von August 2015 an die Stabsstelle Flüchtlinge. Im Mai 2016 wurde er mit der Leitung des Referats Soziales betraut.