WIR#DIE VERNETZTE STADT

Stadtzeitung mit dem Thema: digitale Modellstadt

GE. Mit der Stadtsilhouette und dem Schriftzug WIR#DIE VERNETZTE STADT auf dem Titel erscheint am Donnerstag, 22.März, die Stadtzeitung GELSENKIRCHEN.

 

Dass Gelsenkirchen mit über 260 Hot Spots die größte freie WLAN-Zone des Ruhrgebiets hat und digitale Modellstadt ist, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Doch was ist das überhaupt genau, die digitale Modellstadt? Und wie wird aus einem top ausgebauten Glasfasernetz und superschnellem Mobilfunk eine nicht nur technisch vernetzte Stadt? Erste Antworten darauf gibt die GELSENKIRCHEN auf einer Doppelseite und erklärt, was sich hinter einzelnen Bausteinen wie vernetzte Gesundheit oder Quartiersnetze verbirgt.

 

Die Digitalisierung wird auch für die Zukunft der Mobilität eine große Rolle spielen. Auch das Thema Mobilität greift die GELSENKIRCHEN mit einer Doppelseite auf, erklärt wie der 5-Minuten-Takt der Straßenbahnlinie 302 funktioniert und wirft einen Blick auf GE-mobil, eine Sonderschau zur zukunftsweisenden Mobilität am 4. und 5. Mai auf dem Heinrich-König-Platz.

 

Stichwort Zukunft oder vielleicht doch eher Vergangenheit? Die Schließung der letzten Zeche des Ruhrgebiets in diesem Jahr hat die GELSENKIRCHEN zum Anlass genommen, zu fragen, ob der Gruß „Glück auf“ noch eine Zukunft hat oder nur noch Nostalgie ist. Geantwortet haben zwei Menschen, die dem Bergbau seit Generationen verbunden sind: Klaus Herzmanatus, letzter Betriebsratsvorsitzender des Bergwerks Ewald/Hugo, und Dr. Barbara Laaser, Pressesprecherin der Westfälischen Hochschule.

 

Selbstverständlich ist die gesamte Zeitung und mehr ab dem Erscheinungstag der Printausgabe auch im Internet zu finden (www.stadtzeitung-gelsenkirchen.de). So gibt es zum Beispiel eine Fotostrecke über die Straßenbahnwerkstatt im Gelsenkirchener Straßenbahndepot ausschließlich online.

 

Auf Facebook ist die Stadt ebenfalls aktiv und greift Themen der Stadtzeitung auf (www.facebook.com/StadtGelsenkirchen). Dort gibt es übrigens nicht nur viel zu erfahren, sondern auch immer mal etwas zu gewinnen. Anklicken lohnt sich also gleich doppelt.

 

 

Probleme bei der Zustellung der Zeitung können unter der Rufnummer 169-3968 mitgeteilt werden.

 

Wir sind gespannt auf ihren Kommentar.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0