GeKita sucht Kindertagespflegepersonen

 

Werbekampagne soll potentielle Tagesmütter und Väter ansprechen

GE. Mit ihrem flexiblen Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren ist die Kindertagespflege für die Stadt Gelsenkirchen ein wichtiger Baustein in der Kindertagesbetreuung. Dabei werden Kinder durch qualifizierte Tagesmütter und Tagesväter im eigenen Haushalt, oder in speziell angemieteten Räumen in Kleingruppen betreut.

 

Um dem steigenden Bedarf an Betreuungsplätzen gerecht werden zu können, will GeKita die Kindertagespflege weiter ausbauen. Oberbürgermeister Frank Baranowski und Stadträtin Annette Berg stellten heute gemeinsam mit der Stellvertretenden Betriebsleiterin GeKita, Holle Weiß, eine aktuelle Kampagne zur Suche nach geeigneten Tagesmüttern und Tagesvätern vor. Aktuell wird auf Plakaten auf Litfaßsäulen und auf Bussen der BOGESTRA mit großflächigen Plakaten für die Kindertagespflege geworben.

 

Menschen, die Freude im Umgang mit Kindern haben, eine familiäre Umgebung anbieten können und flexibel, zuverlässig und kooperativ sind, sind für eine Tätigkeit als Tagespflegeperson bei

GeKita geeignet.

 

Wer sich für eine Tätigkeit als Tagespflegeperson interessiert, kann sich bei GEKita unter der Rufnummer 0209 169 9840 informieren oder die Infoveranstaltung am 9. April von 14 bis 18 Uhr im Familienzentrum Florastraße besuchen.

 

Besonderen Wert legt GeKita auf die Schulung und Qualifizierung der Tagespflegepersonen und bietet zu diesem Zweck regelmäßig Qualifizierungskurse an. Die Ausbildung zur Tagespflegeperson bei GeKita sieht zunächst eine 40-stündige Basisqualifizierung in Form eines Blockseminares (17. bis 21. September) vor. Die anschließende Aufbauqualifizierung erfolgt einmal monatlich an Samstagen. Insgesamt umfasst die Qualifizierung zur Tagespflegeperson 160 Stunden. Anschließend erstellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Betreuungskonzept, legen eine Prüfung ab und können ein Zertifikat erwerben. Für Tagespflegepersonen, die für GeKita tätig werden, ist der gesamte Qualifizierungskurs kostenlos.

 

Tagesmütter und -väter arbeiten sowohl im eigenen Haushalt als auch in den Mini-Kitas in einem vernetzen Umfeld. Tagespflegepersonen, die Kinder im eigenen Haushalt betreuen, treffen sich regemäßig in Familienzentren bzw. Kitas.

 

Auch die Kooperation zwischen Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen ist ein fester Bestandteil der Arbeit und bietet sowohl Eltern als auch Kindern zusätzliche Angebote wie zum Beispiel gemeinsame Nutzung von Räumlichkeiten und des Außengeländes der „Koop-Kita“, gemeinsame Spielgruppen und Elternveranstaltungen. Die Vorbereitung der U 3-Kinder auf den Wechsel in die Kita wird bei diesen Gelegenheiten unterstützt und erleichterten Übergang von der Tagespflege in die Tageseinrichtung.

 

Hintergrund:

 

Derzeit stehen 310 Betreuungsplätze zur Verfügung. 80 Tagesmütter und Tagesväter sind aktuell für GeKita aktiv. Mehr als die Hälfte der Betreuungsplätze werden in den mittlerweile 21 Mini-Kitas und 2 Kinderstuben, die über die gesamte Stadt verteilt sind, angeboten.

 

 

Im Regelfall arbeiten in den Mini-Kitas zwei Tagespflegepersonen, die insgesamt neun Kinder betreuen. Vor Beginn der Betreuung werden die Räume kindgerecht renoviert und ausgestattet.

 

Sie haben etwas dazu zu sagen? Unten gibt's dafür die Kommentarzeile.