Wandern statt flüchten

 

Mit Spaß und Action Integration fördern

Foto: Spunk
Foto: Spunk

Achtzehn Kinder mit und ohne Fluchterfahrung nutzten die erste Osterferienwoche vom 26. bis zum 29. März 2018 um gemeinsam eine schöne Zeit in Hattingen-Welper zu verbringen. Im Vordergrund des "Come-together-Camp" stehen Kennenlernen und Integration, das alles mit viel Spaß und jeder Menge Action. Am ersten Tag stand das Kennenlernen auf dem Programm. Mit kurzen Namens- und Sortierspielen ging es später um das Herausfinden von wahren und erfundenen Aussagen zu den Teilnehmenden.

 

Foto: Spunk
Foto: Spunk

Der Zweite Tag wurde zur Sprachförderung genutzt und eigene Leinwände mit Redewendungen gestaltet, die nach dem Camp die Zimmerwände zu Hause schmücken können. Ebenso stand ein Ausflug zur Burg Blankenstein auf dem Programm. Während der kurzen Wanderung durch den Wald zur Burg standen auch noch einige Aufgaben an, die gelöst werden mussten. Nach Besichtigung der im 13. Jahrhundert erbauten Burg und einem Eis, gab es in der Jugendbildungsstätte einen Film-Abend.

 

"Der Mittwoch wurde genutzt um die Altstadt zu besuchen und für die abendliche Party einzukaufen.", erklärt Ron Adamski, der sein Freiwilliges Soziales Jahr im Spunk leistet. "Ebenso wurden am Nachmittag Freundschafts-Fotos produziert, die dann in selbst gestalteten Foto-Rahmen mit nach Hause genommen werden können.", so Adamski weiter.

 

Bevor es dann am Donnerstag wieder in Richtung Gelsenkirchen ging, standen noch einige Spiele, Koffer packen und Auswertung auf dem Programm. Für die Teilnehmenden stand aber auch schon am Dienstag fest, dass die Fahrt sehr viel Spaß macht und viel besser sei als die letzten Klassenfahrten.

 

Dazu würden wir auch gern Ihre Meinung lesen. Dafür ist die Kommentarzeile vorgesehen.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0