Straßennamen erinnern an den Flughafen in Rotthausen

Bezirksvertretung folgt einem Vorschlag des Heimatbundes

 

 

Foto: Sammlung Volker Bruckmann
Foto: Sammlung Volker Bruckmann

Pressemeldung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Im Bereich „Schwarzmühlenstraße - Zeppelinallee - Holbeinstraße“ soll ein neues Wohngebiet entstehen, um der Nachfrage nach Wohnraum von vor allem jungen Familien gerecht zu werden. Dabei entstehen zwei neue Straßen, deren Namen jetzt in der Bezirksvertretung Gelsenkirchen-Mitte beschlossen worden sind. Die Politik folgte einem Vorschlag des Heimatbundes Gelsenkirchen, der durch die Vorschläge zum Thema Luftfahrt an die Nähe des ehemaligen Flugplatzes Essen-Gelsenkirchen-Rotthausen erinnern möchte.

 

So wird die 75 Meter westlich der Schwarzmühlenstraße in südlicher Richtung vom Ludwig-Dürr-Weg abgehende Stichstraße den Namen Josef-Suwelack-Weg erhalten. Die 30 Meter westlich der Schwarzmühlenstraße in südlicher Richtung vom Ludwig-Dürr-Weg abgehende Stichstraße (Planstraße B) bekommt den Namen Eindeckerweg.

 

Josef Suwelack (1888-1915) war Flugzeugkonstrukteur und Flugpionier. Am 8. Dezember 1911 gelang ihm mit vier Stunden und 34 Minuten Flugzeit mit Passagier ein Weltrekord, der ihn bekannt machte. 1912 wurde Josef Suwelack technischer Geschäftsführer der Kondor-Flugzeugwerke GmbH auf dem Flugplatz Essen-Gelsenkirchen-Rotthausen.

 

 

Die von Josef Suwelack (1888-1915) entworfenen Kondor-Flugzeuge stellen nach Angaben des Heimatbunds Gelsenkirchen einen neuen Flugzeugtypen dar und zeichnen sich durch ihre stabilen Flugeigenschaften aus. Die Straße wird nach dem Flugzeugtypen Eindecker benannt.