Neue Besen kehren besser

Carlo Allievi wird neuer Trainer der 1. Mannschaft,

Carlo Allievi SG Eintracht  Gelsenkirchen 07/12
Carlo Allievi SG Eintracht Gelsenkirchen 07/12

Die SG Eintracht Gelsenkirchen 07/12 startet mit Carlo Allievi als Trainer der 1. Mannschaft in die Saison 2018/2019. Er wird damit die Nachfolge von Rafael Garcia antreten, der die Rotblauen aus dem Südstadion durch die letzten fünf Spielzeiten führte.

 

„Wir freuen uns darüber, dass wir mit Carlo einen sehr erfahrenen Trainer für unseren Verein gewinnen konnten, der trotz aller Routine eine ungeheure Begeisterungsfähigkeit mitbringt. Wir waren uns in den Verhandlungen sehr schnell einig geworden. Seitdem tickt Carlo schon im Eintracht-Modus und plant für die Saison. Wir freuen uns auf die nächste Saison. Unser Dank gilt aber auch Rafael Garcia, der in seiner Zeit für die Eintracht alles gegeben hat und dem Verein fachlich und menschlich sehr gut getan hat“, sagt Orkan Cakir, Vorstand und sportlicher Leiter der SG Eintracht Gelsenkirchen 07/12.

 

Der Deutsch-Italiener Carlo Allievi schaut auf eine fast drei Jahrzehnte währende Trainerlaufbahn zurück. Sportliche Heimat des 59-Jährigen ist der TC Freisenbruch in Essen – dort begann er als 8-Jähriger seine Fußballlaufbahn. Mit 32 musste er als Spieler die Fußballschuhe an den Nagel hängen und stand seitdem als Trainer an der Seitenlinie – oft gemeinsam mit seinem Bruder Sergio Allievi, der als Profi bei der SG Wattenscheid 09, dem 1. FC-Kaiserslautern und Dynamo Dresden in den 90er-Jahren Karriere machte. Carlo Allievi war als Trainer oder Co-Trainer unter anderem beim FC Neuruhrort, Wattenscheid 09 (Jugend), FC Rhade, Wattenscheid 08, TuS Hordel, Karadeniz Herne, Steele 09, SW Eppendorf tätig. Seine letzte Trainerstation war Preußen Eiberg, bevor ihn der Ruf aus dem Südstadion ereilte.

 

Dort ist Allievi nunmehr schon seit einiger Zeit Gast, wenn die Senioren spielen, um sich Eindrücke zu verschaffen, wie welche Positionen derzeit besetzt sind. Und welche Pläne hat der neue Coach? „Als Erstes werde ich ein Testspiel gegen das aktuelle Team meines Bruders organisieren – solche Familientreffen haben bei uns Tradition. Und natürlich hat die Zusammenstellung der Mannschaft für die nächste Saison Priorität“, sagt der Vater zweier Söhne, von denen der jüngere Spross ebenfalls im Dienste der SG Eintracht steht: Gino ist Spieler der 2. Mannschaft.