Solo-Contest 2018

 Nur die Besten kommen weiter

Am Samstag, den 5. Mai um 19 Uhr geht der diesjährige Solo-Contest von Falken, Falken Bauverein und Spunk los. In der ersten Vorrunde treten im Spunk, Festweg 21 Julika, Mesmerize, Joachim Braig, Annabelle und Knudi Indie gegeneinander an.

 

Auch wenn Julika Elizabeth erst 16 Jahre alt ist, kennt sie sie mit Musik aus. Seit ihrem 9. Lebensjahr komponiert die Duisburgerin eigene Songs mit englischen Texten. Neben Liveauftritte produziert sie eigene Stücke und veröffentlicht ihre Musikvideos auf Youtube. Zwei ihrer Songs aus dem Genre Pop, Melody Rock und Indie wird sie am Samstag präsentieren.

Das Duo Mesmerise besteht aus den 23-jährigen Alona und Marcel. Alona komponiert die Lieder, spielt Klavier und erstellt die Vocals, Marcel produziert die Musik und spielt Schlagzeug. Die beiden Studierenden werden versuchen das Publikum mit ihrer lyrischen Popmusik zu überzeugen.

Melancholisch und ironisch wird es mit Joachim Braig. Der Liedermacher der alten Schule präsentiert deutschsprachige Lieder begleitet mit seiner Gitarre und versucht so genug Stimmen für das Finale zu bekommen.

Annabelle ist im Spunk keine Unbekannte. Auf der Ückendorfer Bühne war sie schonmal zu Gast. Annabelle passt in keine Schublade. Sie macht die Musik, die ihr in den Sinn kommt. Dadurch entsteht ein Stilmix mit überwiegend politischen Texten. Mit Gitarre und ihrer lila Freundin, der Ukulele, rockt sie die Bühne, garniert die Performance mit Rezitierungen kurzer, zu den Songs gehörender Texte und Gedichte.

Knudi Indie dürfte den aufmerksamen Verfolgern des Solo-Contests auch bekannt vorkommen. Knudi war schon einmal dabei, musste dann aber kurzfristig absagen. Nun kommt die neue Chance für den Musiker aus Mülheim an der Ruhr. Mit Gesang und Gitarre versucht er genug Stimmen von Publikum und Jury zu erhalten, um in das Finale einziehen zu können.

Alle Teilnehmer*innen treten jeweils in einer Hin- und einer Rückrunde an diesem Abend an und präsentieren dabei jeweils einen selbst komponierten Song. Das Publikum, sowie eine Jury entscheiden am Ende, welche drei in das Finale einziehen werden.

 

Die anderen drei Plätze werden dann am Samstag, den 19. Mai, ebenfalls im Spunk, Festweg 21, vergeben.

 

 

Das Finale steigt dann im Falkentreff Rheinische Straße 64 am Samstag, den 9. Juni. Auch hier wählen wieder das Publikum und eine Jury. Der oder die Beste darf sich dann Solo-Künstler*in oder Duo des Jahres nennen. Neben dem Titel wartet auch ein Gutschein über 200 € für Musik-Equipment. Der Eintritt zu allen drei Veranstaltungen ist frei. Auf der Fanseite www.facebook.com/solocontestGE/ werden zur Zeit auch alle Kandidat*innen ausführlicher vorgestellt.

Joachim Braig  

Julika Elizabeth 

  Knudi Indi