Neue Betrugsmaschen und „alte Bekannte“

Vorstellung des Jahresberichts 2017 der Verbraucherzentrale Gelsenkirchen

Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen
Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Auch 2017 wurden viele Verbraucherinnen und Verbraucher in Gelsenkirchen hinters Licht geführt. 11.663-mal griff die von der Stadt mitfinanzierte Verbraucherzentrale Gelsenkirchen ein und verhalf Bürgerinnen und Bürgern zu ihrem Recht.

 

 

Am Donnerstag, 24. Mai 2018, stellte die Verbraucherzentrale ihren Jahresbericht 2017 Oberbürgermeister Frank Baranowski vor. Susanne Voss, Leiterin der Beratungsstelle Gelsenkirchen, erklärte, auf welche Probleme Verbraucherinnen und Verbraucher immer häufiger stoßen, mit welchen neuen Maschen die Digitalisierung für Betrüge instrumentalisiert wird und welche Tricks nach wie vor als Dauerbrenner auftreten. Norbert Mohr, Energieberater bei der Verbraucherzentrale, stellte einige Projekte zur Energieberatung vor.

 

Der Bericht der Vebraucherzentrale liegt hier zum downlaod vor