Firmen bekommen jede nur mögliche Hilfe

Stadt nimmt Stellung zu WAZ-Bericht

Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen
Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Zur Berichterstattung der WAZ vom 8.6.2018 „Existenzsorgen an der Uferstraße“ (Choppers World) nimmt die Stadt Gelsenkirchen wie folgt Stellung. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Gelsenkirchen hatte bereits vor und kurz nach Beginn der Sperrung der Uferstraße (6. Februar) Kontakt zum Inhaber von Choppers World (sowie GE-Bräu). Von Seiten des Unternehmens gab es eine Hand voll Forderungen. Diese wurden – nach Möglichkeit – sofort umgesetzt.

 

So stellte die Stadt Gelsenkirchen auf Bitte des Unternehmens bereits Ende Februar 2018 ein 1,50 mal 2,20 Meter großes Hinweisschild an der Uferstraße auf (Siehe Anhang). Ein entsprechendes Foto wurde auch der WAZ zur Verfügung gestellt. Eine Erwähnung fand dies in der Berichterstattung nicht.

 

Das von der WAZ klein abgedruckte Foto zeigt hingegen eine manipulierte Absperrung der Uferstraße, die nicht regulär ist. Es zeigt eine weit in den Straßenraum hineinreichende Barke. Diese stand bisher immer am Fahrbahnrand.

 

Die von Choppers World zuvor angebrachten Schilder stellen dagegen einen Eingriff in den Straßenverkehr dar. Der Inhaber wurde daher zunächst aufgefordert, die Schilder zu entfernen. Erst als dieser Aufforderung nicht entsprochen wurde, entfernte die Stadt die Beschilderung.

 

Des Weiteren bat das Unternehmen um Optimierung in seinem Einfahrtsbereich. Ein für die Biker ungünstig aus dem Boden ragender Gullideckel wurde begradigt, Schlaglöcher entfernt.

 

Auf Wunsch fand zudem umgehend (1.3.2018) ein Ortstermin mit der Polizei statt, um die Ausfahrsituation an dem Grundstück zu verbessern und Verkehrsunfälle zu vermeiden. Entsprechend wurden neue Markierungen angebracht, der Anbringung eines Verkehrsspiegels konnte von Seiten der Polizei hingegen nicht entsprochen werden.

 

In Folge gingen Wirtschaftsförderung (beziehungsweise Referat Verkehr) auch weiteren Hinweisen und Bitten nach. Von einer fehlenden Unterstützung kann daher hier nicht die Rede sein. Im Gegenteil. Firmen, die sich an die Wirtschaftsförderung wenden, bekommen jede nur mögliche Hilfe.

 

Die Stadt möchte auch nochmal den Hinweis geben, dass Choppers World wie eh und je ungehindert über die Grothusstraße zur Uferstraße hin erreichbar ist.

 

 

Von Norden über die Kurt-Schumacher-Straße kommend kann völlig problemlos der ausgeschilderten Umleitung gefolgt werden, oder auch (kein Schwerlastverkehr) der kürzeste Weg über die Caubstraße (direkt an der Glückauf-Kampfbahn entlang) genommen werden. Der Caubstraße immer folgend geht diese in die Hafenstraße über, die dann direkt zur Uferstraße führt.