Weniger Plastik, weniger Müll

Spunk ist nun eine "Refill-Station"

Im britischen Bristol gestartet ist die Idee der Refill Stationen im Jahr 2017 nach Deutschland geschwappt und ist nun auch in Gelsenkirchen angekommen. Die Idee bei Refill ist es, dass Läden, Cafés und öffentliche Orte das kostenlose Auffüllen von mitgebrachten Flaschen mit Leitungswasser ermöglichen.

 

Refill steht dabei für die Nutzung von Leitungswasser als Trinkwasser und für den Umweltschutz durch die Vermeidung von Müll durch Plastikflaschen. Refill ermöglicht es Menschen ihre Trinkflaschen kostenlos mit Leitungswasser aufzufüllen. So ist es nicht nötig unterwegs eine Plastikflasche beim Discounter kaufen zu müssen. Dies spart Geld und vor allem Müll.

 

Deutschlandweit gibt es bereits mehrere hundert Refill-Stationen, auch in den Umliegenden Städten wie Essen, Bochum, Bottrop und Herne gibt es bereits die Möglichkeit in verschiedenen Cafés, Bürgerzentren und Geschäften die mitgebrachte Trinkflasche aufzufüllen. Das Ückendorfer Jugend-Zentrum Spunk am Festweg 21 ist nun die erste Refill-Station in Gelsenkirchen. "Die Idee der Refill Station finden wir sympathisch und Förderns wert. Entsprechend haben wir uns schnell mit den Spunk-Kids und dem Fördervereins-Vorstand darauf einigen können das Spunk auch zu einer Anlaufstelle zu machen.", erklärt Sebastian Kolkau, Vorsitzender des Spunk-Fördervereins.

Die Stationen werden mit einem "Refill"-Aufkleber gekennzeichnet, sodass jeder erkennen kann, dass hier das kostenlose Auffüllen der eigenen Trinkflasche möglich ist.

 

 

Infos zum Projekt gibt es auch im Internet unter: https://refill-deutschland.de/


Kommentar schreiben

Kommentare: 0