OB: „Wir werden weiter intensiv in Bildung investieren!“

Oberbürgermeister Frank Baranowski besichtigt Ferienbaustellen an Schulen

OB Frank Baranowski
OB Frank Baranowski

Pressemitteilung bder Stadt Gelsenkirchen

GE. Oberbürgermeister Frank Baranowski hat heute die Gemeinschaftsgrundschule Leipziger Straße (GGS) und die Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen besucht, um sich über den Stand der Baustellen zu informieren.

 

Die Stadt Gelsenkirchen hat die Sommerferien in den Schulen in Gelsenkirchen intensiv genutzt, um die Schulen auszubauen, zu sanieren und zu verschönern. Allein 32 „Ferienbaustellen“ waren es in diesem Sommer, daneben gibt es an Gelsenkirchener Schulen zahlreiche weitere Baustellen, die nicht allein in den Ferien abgearbeitet werden können.

 

Vor dem Hintergrund des - wegen der steigenden Schülerzahlen - dringend benötigten Schulraums, hat sich der Oberbürgermeister zwei Schulen angesehen, an denen neuer Schulraum entsteht. Frank Baranowski: „Es bleibt meine Überzeugung: Bildung ist der Schlüssel – der Schlüssel, um jungen Menschen Zugänge zu dieser Gesellschaft zu verschaffen; um ihnen einen Zugang zu Arbeit zu ermöglichen; um sie in die Lage zu versetzen, ihr Leben selbstbestimmt zu führen. Daher werden weiter intensiv in Bildung investieren.“

 

Zunächst besuchte der Oberbürgermeister die GGS Leipziger Straße, wo in den Ferien nach 13 Monaten Bauzeit ein Erweiterungsbau abgeschlossen werden konnte. Entstanden sind hier 546 Quadratmeter zusätzliche Schulfläche. Mit einer Investition von insgesamt 1.250.000 Euro konnten sechs Grundschulklassen mit Differenzierungsräumen errichtet werden. Die Montage erfolgte mit Baufertigteilen. Zusätzlich wurden noch einige Anstricharbeiten durchgeführt. Die Außenanlagen wurden an das neue Gebäude angepasst.

 

Seit Februar 2018 wird zudem die Turnhalle der GGS erneuert (ca. 780 m² Fläche). Mit einer Investition von1.420.000 Euro wird die Halle nicht nur von außen neu gestrichen, sondern auch von innen komplett renoviert. Die Renovierung beinhaltet eine neue Turnhallendecke mit Flächenheizung, LED-Beleuchtung und dazu einen neuen Turnhallensportboden mit Prallschutz an den Wänden. Die Umkleiden und WC-Anlagen werden saniert und es entsteht ein neues Behinderten–WC. Die gesamten Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen werden ebenso erneuert. Ein zweiter Rettungsweg mit Stahlaußentreppe wird eingebaut und eine neue Dachabdichtung mit Wärmedämmung, entsprechend der EnEV 2016. Bauende ist voraussichtlich Februar 2019.

 

Finanziert wird der Umbau der GGS zu 90 Prozent durch das Förderprogramm „Kommunales-Investitionsfördergesetz“ (KinvFG).

 

Anschließend besuchte der Oberbürgermeister die Gesamtschule Berger Feld. Mit einer Gesamtsumme von 550.000 Euro werden hier seit Juni 2018 für zwei IFÖ-Klassen Schulräume in Variohäusern auf rund  220 Quadratmetern Fläche errichtet. Der barrierefreie Zugang wird über eine Metallrampe ermöglicht. Die Schulräume werden voraussichtlich im kommenden Monat fertiggestellt.

 

Der Umbau an der Gesamtschule Berger Feld wird durch das Förderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ finanziert.

 

Oberbürgermeister Frank Baranowski: „Beim Thema Schule sind und waren wir in den vergangenen Jahren zielstrebiger und ehrgeiziger als andere Städte. Wir haben uns ins Zeug gelegt und sehen nun die Ergebnisse. Gerade beim Zukunftsthema Digitalisierung ist Gelsenkirchen führend. Dabei verlieren wird die anderen wichtigen Themen wie Turnhallen, Barrierefreiheit oder Toilettenanlagen nicht aus dem Blick.“

 

Zum Hintergrund:

 

Aktuell werden im Bereich Schulen verschiedene Förderprogramme bearbeitet. Eines von ihnen ist das „Kommunale Investitionsfördergesetz I“, aus dem in Gelsenkirchen von 2015 bis 2020 20 Maßnahmen mit einem Förderanteil von 33,9 Millionen Euro bestritten werden. Aktuell hat es in diesme Programm 402 Auftragsvergaben mit offenen Mittelbindungen in Höhe von ca. 11,4 Millionen Euro und geleisteten Zahlungen von ca. 8,3 Millionen Euro gegeben.

 

Innerhalb des Förderprogramms „Kommunales Investitionsfördergesetz II (KinvFG )“, werden derzeit 20 Maßnahmen in Gelsenkirchen bearbeitet. Das Programm umfasst ein Fördervolumen von 35,1 Millionen Euro für den Förderzeitraum von 2017 bis 2022.

 

Hier gibt es aktuell 25 Auftragsvergaben mit offenen Mittelbindungen in Höhe von ca. 1,6 Millionen Euro und geleistete Zahlungen von ca. 96.000 Euro.

 

Das Programm „Gute Schule 2020“ ist für den Zeitraum von 2017 bis 2020 ein weiteres Programm mit derzeit 23 Maßnahmen in Gelsenkirchen und einem Fördervolumen von 49,3 Millionen Euro. Das gesamt Fördervolumen ist auch hier mit Maßnahmen hinterlegt. Der Abruf der Mittel erfolgt jeweils zeitnah nach Abschluss der Bauarbeiten. Hier gibt es aktuell 127 Auftragsvergaben mit offenen Mittelbindungen von rund 3,2 Millionen Euro und geleistete Zahlungen von ca.740.000 Euro.

 

 

Das Programm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ läuft noch bis zum Ende des Jahres und hat vier Maßnahmen mit einem Förderanteil von 2,3 Millionen Euro. Hier gibt es aktuell 40 Auftragsvergaben mit offenen Mittelbindungen in Höhe von ca. 2,1 Millionen Euro und geleisteten Zahlungen von ca. 313.000 Euro.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0