Biotonne auf dem Vormarsch

Gelsendienste startet Infokampagne für die Biotonne

Foto:   pixabay.com -  Symbolfoto
Foto: pixabay.com - Symbolfoto

Gesendienste teilt mit:

Die Abfallberatung von Gelsendienste führt im September eine Aktion zur Bewerbung der braunen Tonne durch. Im direkten Gespräch möchte das Team die Bürgerinnen und Bürger über die Vorteile der Nutzung einer Biotonne informieren. Der erste Halt des Infomobils ist am Donnerstag, 06.09.2018, auf dem Wochenmarkt in Buer. Ziel der Kampagne ist es, zusätzliche Haushalte für die Nutzung der braunen Tonne zu gewinnen und die Menge des gesammelten Bioabfalls zu erhöhen.

 

Bioabfall ist ein wichtiger Wertstoff. So werden die in Gelsenkirchen über die Biotonne gesammelten organischen Abfälle zum einem zu hochwertigem Kompost umgesetzt, zum anderen wird durch den Prozess der Vergärung umweltfreundlich Biogas erzeugt. Die separate Sammlung von Bioabfällen aus der Küche oder dem Garten ist somit ein wertvoller Beitrag zum Ressourcenschutz.

 

Darüber hinaus kann durch die Nutzung einer Biotonne auch Geld gespart werden. Während zum Beispiel die Jahresgebühr für die 120 Liter-Restmülltonne mit wöchentlicher Leerung 189,15 Euro beträgt, kostet die Kombination aus 80 Liter-Restmülltonne (wöchentliche Leerung) und 80 Liter-Biotonne (14-tägliche Leerung) nur 161,70 Euro.

 

Die Biotonne kann durch den Grundstückseigentümer oder verwalter bei Gelsendienste bestellt werden. Bürgerinnen und Bürger, die sich direkt am Infomobil für eine braune Tonne entscheiden, erhalten kostenfrei ein praktisches Vorsortiergefäß. Wer beim Bioabfallrätsel die Fragen richtig beantwortet, gewinnt darüber hinaus ein Tütchen mit Kressesamen.

 

Die Gelsendienste Abfallberatung macht jeweils im Zeitraum von 8:00 bis 13:00 Uhr auf folgenden Wochenmärkten Station:

 

Do, 06.09.2018: Buer (Springemarkt)

Fr, 07.09.2018: Erle (Marktstraße)

Do, 13.09.2018: Resser Mark (Im Emscherbruch)

Mi, 19.09.2018: Ückendorf (Schulte-im-Hofe-Platz)

Do, 20.09.2018: Heßler (Melanchthonstraße)

Fr, 21.09.2018: Altstadt (Margarethe-Zingler-Platz)

Mi, 26.09.2018: Horst-Nord (Josef-Büscher-Platz)

  

Weitere Informationen:

Gemäß dem Kreislaufwirtschaftsgesetz sind alle privaten Haushalte in Deutschland zur getrennten Erfassung von Bioabfall verpflichtet. In Gelsenkirchen können die Bürgerinnen und Bürger organische Abfälle wahlweise selbst kompostieren, an den Gelsendienste Wertstoffhöfen abgeben oder über die Biotonne entsorgen. Die komfortable Sammlung per brauner Tonne wird seit Anfang 2015 im gesamten Stadtgebiet angeboten.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0