Die Komische Oper in Ückendorf

Hervorragende Leistung aller Interpreten

Foto: W. Müller  Eintrittskarte entwertet
Foto: W. Müller Eintrittskarte entwertet

Die Komische Oper Berlin ist ein Opernhaus in der Behrenstraße im Ortsteil Mitte von Berlin. Sie ist die kleinste der drei Berliner Opern und mit der Deutschen Oper, der Staatsoper Unter den Linden sowie dem Staatsballett Berlin und dem Bühnenservice Berlin Teil der Stiftung Oper in Berlin.

Die Komische Oper Berlin besteht seit dem Jahre 1892 und begann unter dem Namen Metropol Theater mit seinen Aufführungen. Eigentlich liegt das Bestreben des Theaters darin, nicht über die Grenzen Berlins hinaus zu agieren, aber, wie der Zufall manchmal so spielt, ergab sich im Zusammenhang mit Auftritten bei der Ruhrtriennale, die Möglichkeit. hier im Ruhrgebiet in einigen Städten einige kurze Vorstellungen darzubieten.

Heute am 31.08. gastierte das Ensemble mit drei Musikern und zwei Sängern im Mehrgenerationen Haus in Gelsenkirchen Ückendorf, Bochumer Straße

Unter dem Motto OPRERNDOLMUS – In zwei Heimaten zu Hause boten die Sänger Karolina Gukmos (Mezzosopran) und Emil Lawecki (Tenor) eine hervorragende Interpretation von Gesangsstücken aus Carmen, der Barbier von Sevilla und verschiedene anderer Stücke. Ein 50minütiges musikalisches Feuerwerk rasselte auf die knapp 60 Besucher herab und versetzte alle Anwesenden einfach nur in Euphorie.  Da alle Interpreten, Sänger und Musiker, merkbar Spaß und Freude an diesem Auftritt hatten sprang dieser Funke auch auf das Publikum über und ließ es begeistert mit einsteigen. Alle Anwesenden sparten nicht mit reichlich Beifall und dem anschließenden Dank an alle Interpreten.

 

In der anschließenden Fragerunde beantworteten die Interpreten gern alle Fragen aus dem Publikum. Anschließend eröffnete Frau Aslan vom Mehrgenerationenhaus das reichlich bestückte Buffet.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0