So viel Dummheit muss bestraft werden

Angriff auf Straßenbahnfahrer in Buer

Foto: W. Müller  Symbolbild
Foto: W. Müller Symbolbild

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots) - Am 05.09.2018, gegen 13:15 Uhr, kam es im Bereich der Haltestelle "Berger See" zu einem körperlichen Übergriff auf den 43- jährigen Fahrer einer Straßenbahn der Linie 302. Als Fahrausweisprüfer die Bahn betraten, wollte ein 25- jähriger Fahrgast aus Gelsenkirchen bei dem Fahrer nachträglich ein Ticket lösen. Hier kam es zunächst zu einem verbalen Streit. Der 25- Jährige beleidigte den Fahrer, schlug ihn und trat nach ihm. Zwei unbeteiligte Fahrgäste schafften es, den Gelsenkirchener wegzuziehen. Dieser flüchtete aus der Bahn. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten ihn kurze Zeit später in der Nähe der Haltestelle. Auch gegenüber der Polizei zeigte sich der renitente Fahrgast aggressiv und verweigerte jede Auskunft. Die Beamten nahmen ihn zur Feststellung seiner Personalien vorläufig fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam, welches er nach seiner Beruhigung wieder verlassen konnte. Ihn erwartet ein Strafverfahren. Ein Rettungswagen brachte den leicht verletzten Straßenbahnfahrer zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen

Christian Zander

Telefon: 0209 / 365 2013

 

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0