Mit weniger Energie viel Geld sparen.

So geht’s: Mit dem Stromsparcheck im Haushalt Energie und Geld sparen

 

 

Foto:   pixabay.com -  Symbolfoto
Foto: pixabay.com - Symbolfoto

Mit wenig Energie viel Geld sparen.

So geht’s: Mit dem Stromsparcheck im Haushalt Energie und Geld sparen

 

Wieviel Geld lässt sich einsparen, wenn Fernsehgeräte nachts aus sind und nicht im Stand-By Modus? Und wieviel Energie verbrauchen eigentlich LED-Lampen im Vergleich zu herkömmlichen Energiesparlampen? Der Stromspar-Check gibt Antworten auf diese Fragen: Er hilft Haushalten mit geringen Einkommen dabei, Strom aber auch Wasser und Heizenergie zu sparen. Ein guter Grund für die KlimaExpo.NRW das Projekt in ihre Leistungsschau aufzunehmen.

 

2008 wurde der Stromspar-Check vom Energiesparservice des Caritasverbandes Düsseldorf mit finanzieller Unterstützung des Umweltamtes der Stadt Düsseldorf erstmals in NRW umgesetzt. Der Stromspar-Check ist Teil des Düsseldorfer 30-Punkte-Klimaschutz-Programms und der Standort Düsseldorf leistete mit der Einführung des „Kühlschranktausches“ bundesweit Pionierarbeit. Zudem kümmerten sich die Düsseldorfer in der Anfangsphase intensiv um den Aufbau von weiterer Standorte in NRW. So übergab Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW die offizielle Urkunde an Thomas Loosen, Leiter des Umweltamtes der Stadt Düsseldorf und Henric Peeters, Vorsitzender des Caritasverbandes Düsseldorf.

 

Durchgeführt wird der Stromsparcheck von den so genannten Stromsparhelfern, meistens ehemaligen Langzeitarbeitslosen, die über das Projekt wieder Fuß am Arbeitsmarkt fassen können. Sie kommen in die Haushalte, überprüfen den Energieverbrauch und haben Tipps zum Strom sparen im Gepäck. So beugt das Projekt zu hohe Stromrechnungen und drohende Stromsperren vor und hilft, die Energiekosten der Haushalte zu entlasten. „Der Stromsparcheck leistet wirklich  wichtige Arbeit, um die Energiearmut in NRW zu bekämpfen. Das ist nicht nur gut und wichtig für die Teilnehmer, sondern gleichzeitig wird hier auch etwas für das Klima getan“, begründetet Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, die Aufnahme in die Leistungsschau. Die Übergabe der offiziellen Urkunde fand im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums des Stromsparchecks im Düsseldorfer Maxhaus statt.

 

Hohes Einsparpotenzial pro Haushalt

 

Zum „Handwerkskoffer“ der Stromsparhelfer gehören auch entsprechende Soforthilfen wie LED-Lampen, schaltbare Steckdosenleisten, TV-Standby-Abschalter, Zeitschaltuhren oder Strahlregler für Wasserhähne. Die Stromsparhelfer unterstützen auch beim Einbau der Geräte. Bei jedem Check wird Strom und Wasser von über 150 Euro eingespart. In den vergangenen 10 Jahren wurden in Düsseldorf rund 5.000 Haushalte beraten. So gelangt langfristig mindestens eine Tonne weniger CO2 in die Umwelt. „Rund 90 Prozent der beratenen Haushalte sind in der Grundsicherung und so profitieren auch die Kommunen und der Bund von den Einsparungen“, ergänzte Thomas Loosen, Leiter des Umweltamtes Düsseldorf.

  

Mit dem Kühlschrankcheck nochmal sparen

 

Ein weiteres erfolgreiches Instrument des Stromspar-Checks ist der „Kühlschranktausch“. Entscheiden sich die Teilnehmer dazu, ihr mindestens zehn Jahre altes Gerät gegen ein energiesparendes Modell der Klasse A+++ auszutauschen, erhalten sie einen Zuschuss von 150 Euro. Bedingung ist, dass das neue Gerät mindestens 200 Kilowattstunden im Jahr einspart. In NRW wird der „Kühlschranktausch“ noch einmal mit zusätzlichen 50 Euro pro Kopf im Haushalt gefördert.

 

Freundliche Grüße

---------------------------------------------------

Katrin Tholen

 

Projektmanagerin Öffentlichkeitsarbeit

KlimaExpo.NRW

Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen

Tel: +49.209.408599-27

Mobil: +49.159.04168846

katrin.tholen@klimaexpo.nrw

 

 

www.klimaexpo.nrw


Kommentar schreiben

Kommentare: 0