Jeder wusste es und kaum einen interessierte es.

Fazit der Gelsenkirchener Polizei zum Aktionstag "sicher.mobil.leben-Ablenkung im Blick"

Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen
Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots) - Von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr kontrollierte die Gelsenkirchener Polizei den Verkehr im gesamten Stadtgebiet und hielt insgesamt 170 Fahrzeuge an. Dabei stellte sie 30 Handyverstöße fest, unter denen auch ein Radfahrer war. Bei seiner Überprüfung stellte sich heraus, dass zusätzlich noch zwei Haftbefehle gegen ihn vorlagen. 23 Fahrzeuginsassen nicht angeschnallt, darunter waren auch zwei Kinder. Ein Pkw-Fahrer und zwei Fußgänger missachteten das Rotlicht. Alle Verstöße hatten entweder Ordnungswidrigkeitenanzeigen oder Verwarngelder zur Folge. Die Verkehrssicherheitsberater des Polizeipräsidiums Gelsenkirchen und die Mitarbeiter der Verkehrswacht Gelsenkirchen widmeten sich den ganzen Tag über den Fußgängern im Stadtgebiet. Insgesamt 450 Bürgerinnen und Bürger sprachen sie an und machten diese auf ihr Fehlverhalten aufmerksam.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen   Torsten Sziesze

Telefon: 0209 / 365 2010

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0