Wilder Westen in Bismarck

Zwei Männer geraten in Streit: Schussabgabe und Bedrohung in Bismarck

Foto:   pixabay.com -  Symbolfoto
Foto: pixabay.com - Symbolfoto

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots) - Bei einer Streitigkeit in Gelsenkirchen-Bismarck ist am Mittwoch, 03.10.2018, ein Mann leicht verletzt worden. Gegen 18.40 Uhr wurde die Polizei zur Straße Trinenkamp gerufen, nachdem dort mehrere Schüsse abgegeben worden waren. Ein 25-Jähriger war während seines Einzuges mit einem 35-jährigen Mann in Streit geraten, der ihn zunächst mit einer Machete bedrohte. Als der 25-jährige Gelsenkirchener zur Selbstverteidigung eine Schreckschusswaffe aus seinem Auto holte, zückte der 35-Jährige eine scharfe Waffe. Im weiteren Verlauf der verbalen Auseinandersetzung, gab der 25-Jährige mit seiner Waffe, für die er einen kleinen Waffenschein hat, einen Warnschuss ab.

 

Der 35 Jahre alte Mann feuerte dagegen den Zeugenangaben zufolge drei Mal mit der Waffe in den Boden, bevor er sich in sein Auto setzte und zu flüchten versuchte. Als sich der 25-Jährige dem Auto in den Weg stellte, gab der Fahrer Gas, sodass der Jüngere auf die Motorhaube geschleudert wurde und verletzt zu Boden ging. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, setzte der Unfallfahrer seine Fahrt fort. Die Polizei fahndet nun nach dem 35-Jährigen und ermittelt wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen   Merle Mokwa

Telefon: 0209/365-2011

 

E-Mail: merle.mokwa@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0