Unnötig langer Stau auf der Kurt-Schumacher-Straße

Baufirma hielt sich nicht an Anordnung/ Stadt entschuldigt sich bei Betroffenen

Foto:   pixabay.com -  Symbolfoto
Foto: pixabay.com - Symbolfoto

Pressemitteiung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Langer Stau heute im Berufsverkehr auf der Kurt-Schumacher-Straße in Fahrtrichtung Süden. Weil der Grilloplatz umgestaltet wird, muss die Kurt-Schumacher-Straße (Höhe Grillostraße) bis Anfang November einspurig bleiben. Damit der Verkehr dennoch fließen kann, wird - abgesehen von einer Bedarfsampel für Fußgängerinnen und Fußgänger - die Ampel auf Dauer-Grün geschaltet. So der Plan.

 

 

Doch trotz anderslautender Anordnungen seitens der Stadt wurde die Baustelle durch die beauftragte Baufirma leider bereits zum Start des Berufsverkehrs um 6.30 Uhr eingerichtet, was zu massiven Verkehrsproblemen und einem langen Stau führte, der bis Buer reichte. Geplant war, den Berufsverkehr abfließen zu lassen und die Einspurigkeit erst nach 9 Uhr einzurichten; die Baufirma hat die Spur allerdings bereits um 6:30 Uhr gesperrt. Die Ampel zeigte zu dieser Zeit noch die üblichen Rotphasen. Die Stadt hat schnellstmöglich die Ampel umschalten lassen und bereits intensive Gespräche mit der Baufirma geführt, damit sich solche Fehler in Zukunft nicht wiederholen. Die Stadt Gelsenkirchen bittet alle Betroffenen um Entschuldigung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0