Nicht jeder Enkel oder Neffe ist echt!

Vorsicht! Betrüger am Telefon! Sechs versuchte "Enkeltricks"

Pressemitteilung der Polizei Gelsenkircjhen

Gelsenkirchen (ots) - Am Donnerstag, den 18.10.2018, versuchten Betrüger in der Zeit von circa 09:00 Uhr bis circa 15:30 Uhr über das gesamte Stadtgebiet verteilt, telefonisch Daten auszuspähen und Geld zu ergaunern. In zwei Fällen gab sich eine unbekannte Anruferin als Polizeibeamtin aus und versuchte Auskünfte über Vermögensverhältnissen zu erfragen. In weiteren Fällen meldete sich bei den angerufenen Senioren eine männliche Person, die angab, in unterschiedlichen Verschwandtschafts- oder Freundschaftsverhältnissen zu den potentiellen Opfern zu stehen und um eine finanzielle Unterstützung bat, da er in eine Notlage geraten sei. Alle Angerufenen reagierten goldrichtig. Sie beendeten das Gespräch, meldeten den Vorfall bei der Polizei und erstatteten eine Anzeige. In diesem Zusammenhang noch einmal der Appell der Polizei Gelsenkirchen: "Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich auf derartige Gespräche gar nicht ein. Geben sie Unbekannten am Telefon grundsätzlich keine Informationen zu ihrem Privatleben und/oder ihren Vermögensverhältnissen. Treffen Sie keine Verabredungen mit vermeintlichen Verwandten oder deren "Beauftragten". Die Polizei fragt am Telefon niemals nach Wertsachen, Bankdaten, Kontoständen oder Inhalten von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen grundsätzlich keine sensiblen Daten oder Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse. Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. Übergeben Sie unbekannten Personen niemals Geld oder Wertsachen. Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Wertsachen und Geld an einen vermeintlichen Polizisten oder andere Personen zu übergeben. Melden Sie sich bei der Polizei und erstatten in jedem Fall eine Anzeige. Bitte informieren Sie auch lebensältere Angehörige und Nachbarn!

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen      Katrin Schute

Telefon: 0209/365-2012

E-Mail: katrin.schute@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0