Noch keine heiße Spur

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Gelsenkirchen zum Tötungsdelikt in Gelsenkirchen-Rotthausen.

Foto: W. Müller 2018
Foto: W. Müller 2018

Gelsenkirchen (ots) - Die intensiven Ermittlungen der Mordkommission der Gelsenkirchener Polizei zur Tötung eines 63-jährigen Gelsenkircheners in der Nacht zum 13.10.2018 an der Wembkenstraße, im Ortsteil Rotthausen (s. Berichterstattung vom 13.10.2018: www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/4086839), haben bislang noch keinen konkreten Tatverdacht ergeben. Auch die Gründe für diese Tat sind weiterhin unklar. Aus diesem Grund ist die Polizei nach wie vor auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und sucht weiterhin nach Zeugen, die kurz nach Mitternacht etwas beobachtet haben, das mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte. Insbesondere geht es den Ermittlern um eine dunkle Limousine, die mit mehreren Personen besetzt war und sich kurz nach Mitternacht vom Tatort in Richtung Wiehagen entfernte. Darüber hinaus sucht die Polizei eine männliche Person, die sich zu dieser Zeit zwischen der Ostermannstraße und dem Wiehagen auf der Wembkenstraße aufgehalten hatte und mit einem quergestreiften Polohemd bekleidet war. Dieser Mann, der ein wichtiger Zeuge sein könnte, wird gebeten sich dringend bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise zur Tat bitte unter den Rufnummer 0209/365-7113 (Mordkommission), - 8240 (Kriminalwache) oder - 2160 (Einsatzleitstelle).

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen   Torsten Sziesze

Telefon: 0209 / 365 2010

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0