Werbekampagne Kindertagespflege gestartet

Jetzt auf Informationsveranstaltungen Details erfahren

Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen
Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen

GE. Für Eltern ist die familienähnliche Betreuung in kleinen Gruppen ein beliebtes Betreuungsangebot, das stetig weiter ausgebaut wird. GeKita ist daher sehr daran interessiert, neue Tagesmütter und Tagesväter zu finden. Aktuell werden in Gelsenkirchen 320 Kinder in der Kindertagespflege liebevoll betreut.

 

Mit einer Werbekampagne zur Kindertagespflege sucht GeKita derzeit auf City-Light-Plakaten stadtweit nach Interessenten. Parallel dazu fahren auch zwei Buslinien und eine Straßenbahn und werben für diesen attraktiven Beruf. Für die Bilder auf den Plakaten standen echte Modelle aus den Mini-Kitas zur Verfügung.

 

Für Menschen, die Freude an der Arbeit mit Kindern haben, könnte die Tätigkeit eine berufliche Perspektive sein. Tagespflegepersonen arbeiten selbstständig und betreuen vor allem Kinder unter drei Jahren in Zusammenarbeit mit den Eltern und GeKita. Tagesmütter und -väter können Kinder in Mini-Kitas oder in der eigenen Wohnung betreuen. Für Mütter und Väter bietet dies eine gute Gelegenheit, wieder in den Beruf einzusteigen oder auch, sich beruflich neu zu orientieren.

 

Vor Beginn ihrer Tätigkeit absolvieren angehende Tagespflegepersonen eine Qualifizierung. Neben einem Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge und Kleinkinder werden verschiedene Bildungsbereiche und Grundlagen der Entwicklungspsychologie sowie Kindersicherheit thematisiert. Anfang April 2019 startet der für die Teilnehmer kostenfreie Qualifizierungskurs bei GeKita.

 

Wer Interesse an der Tätigkeit hat, kann sich bei Veranstaltungen am 23. Januar 2019 oder am 7. März 2019 unverbindlich darüber informieren. Beantwortet werden Fragen zur Eignungsprüfung, Qualifizierung und  Erteilung der Pflegeerlaubnis sowie Verdienstmöglichkeiten.

 

 

Anmeldungen für die Informationsveranstaltungen nimmt Jessica Stettinus -Fachberatung Kindertagespflege- Tel. unter 0209 169-9840 gerne entgegen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0