Mehr als nur Mundraub.

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Gelsenkirchen: Ladendieb nach Widerstand vorläufig festgenommen und bereits verurteilt

Symbolfoto - Pixabay.com
Symbolfoto - Pixabay.com

Gelsenkirchen (ots).  Am Montagabend, 21.01.2019, nahmen Polizeibeamte einen 53-jährigen polnischen Staatsbürger vorläufig fest. Der Beschuldigte wurde gegen 20 Uhr dabei beobachtet, wie er in einem Supermarkt im Mühlenfeld in Bulmke-Hüllen Waren stehlen wollte. Da er kein Deutsch sprach und sich nicht ausweisen konnte, nahmen ihn die alarmierten Polizeibeamten mit zur Wache, um seine Identität festzustellen. Dabei stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige zur Aufenthaltsermittlung durch die Staatsanwaltschaft Essen ausgeschrieben war. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten in seiner Hose ein Taschenmesser. Gegen die Maßnahmen auf der Wache leistete der alkoholisierte Mann massiven körperlichen Widerstand. Da er über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt und die Gefahr bestand, dass er sich den anhängigen Strafverfahren durch Flucht entzieht, nahmen ihn die Beamten vorläufig fest und brachten ihn ins Gewahrsam. Die Staatsanwaltschaft Essen leitete ein sogenanntes "beschleunigtes Verfahren" ein. Das Amtsgericht Gelsenkirchen verurteilte ihn bereits gestern, am 22.01.2019, zu einer achtmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung wegen Diebstahls mit Waffen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Thomas Nowaczyk

Telefon: 0209 365-2013

 

E-Mail: thomas01.nowaczyk@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0