Mehr Sicherheit im Quartier

die Polizei Gelsenkirchen und GGW (Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft) schließen einen Kooperationsvertrag

Foto: Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen
Foto: Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen

Gelsenkirchen (ots). Die Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist eines der wichtigsten Grundbedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gelsenkirchen. Der Eingriff in ihre Intimsphäre wiegt für die Opfer von Wohnungseinbrüchen oft schwerer und länger als der materielle Verlust. Aus diesem Grund kommt der Verbesserung der tatsächlichen Sicherheit und des subjektiven Sicherheitsgefühls eine besondere Bedeutung zu. Die GGW ist mit ca. 10.000 Mieterinnen und Mietern in ca. 4.500 eigenen sowie rund 500 fremdverwalteten Wohnungen einer der großen Vermieter in Gelsenkirchen. Am heutigen Tag trafen sich Frau Polizeipräsidentin Anne Heselhaus-Schröer und der Prokurist der GGW, Herr Stefan Eismann, in den Räumlichkeiten des Kriminalkommissariats Kriminalprävention und Opferschutz zur Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags. Mehr Sicherheit in den Quartieren der GGW und die Stärkung des Sicherheitsgefühl der dort lebenden Menschen ist Inhalt dieser Vereinbarung und damit Ziel des gemeinsamen Handelns. "Circa 45 Prozent aller Wohnungseinbrüche enden im Versuchsstadium. In vielen Fällen nur deshalb, weil die Wohnungen mit zusätzlichen technischen Einrichtungen gesichert sind. Darüber hinaus sind zur Bekämpfung der Kriminalität im Wohnumfeld Aspekte der städtebaulichen Kriminalprävention von Bedeutung. In beiden Bereichen engagieren sich die Fachleute im Polizeipräsidium Gelsenkirchen und leisten eine erfolgreiche Arbeit.

 

Foto: Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen
Foto: Pressestelle der Polizei Gelsenkirchen

Ich freue mich, dass wir heute mit der Unterzeichnung dieser Kooperationsvereinbarung in der GGW einen wichtigen Partner für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger gewinnen konnten", so die Gelsenkirchener Polizeipräsidentin Anne Heselhaus-Schröer. "Wir freuen uns über den Abschluss dieser Kooperationsvereinbarung und der sich daraus ergebenden Sicherheitspartnerschaft mit der Polizei und über den nun folgenden regen Austausch mit der Polizei zu allen Themen, die das Leben in unseren Quartieren noch sicherer machen. Uns ist es wichtig, dass sich die Menschen, die unsere Wohnungen bewohnen, dort sicher fühlen, denn nur dann können wir sie langfristig an uns als Vermieter binden.", so Herr Stefan Eismann von der GGW. Einbrecher gehen schnell und leise vor. Die Angst, bei der Ausführung ihrer Tat entdeckt zu werden, ist bei den Einbrechern groß. Je schwerer sie es haben, desto eher geben sie auf. Der Aufwand für einen verbesserten Einbruchschutz ist oft geringer als man denkt. Die Fachleute im Polizeipräsidium (PP) Gelsenkirchen beraten nun die GGW umfassend über die technischen Möglichkeiten eines wirksamen Einbruchschutzes. Sie sprechen Empfehlungen zur Gestaltung des Wohnumfeldes unter kriminalpräventiven Aspekten aus und geben auch den Mieterinnen und Mietern verhaltenspräventive Hinweise zum besseren Schutz ihrer Wohneinheiten. Die GGW informiert ihrerseits die Polizei über die Planung von Neubauten sowie über umfassende Sarnierungsmaßnahmen und setzt im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Empfehlungen der Fachleute des PP Gelsenkirchen baulich sowie bei der Gestaltung des Wohnumfeldes um. Insbesondere Kinderspielplätze, Gemeinschaftsaufenthaltsorte, Sportstätten, Parkplätze und Zuwege stehen hierbei im Fokus der Kooperationspartner. Die GGW und die Polizei Gelsenkirchen freuen sich auf eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen

Torsten Sziesze

Telefon: 0209 / 365 2010

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de

 

www.polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0