Fenster auf, und frische Luft rein

Mit Energieeffizienz zu behaglicher Raumluft und einem sicheren Zuhause

 

ALTBAUNEU: Lüftungsanlagen bringen Komfort und Energieeinsparung

Symbolfoto -Pixabay.com
Symbolfoto -Pixabay.com

GE. Fenster auf, frische Luft rein – das bedeutet jetzt im Winter gleichzeitig, dass teure Raumwärme unkontrolliert nach draußen verloren geht. Lüften ohne Energie zu vergeuden scheint daher auf den ersten Blick unmöglich zu sein. Wie wichtig trotzdem frische Raumluft ist, erklärt die Klimaschutzmanagerin der Stadt, Kirsten Sassning: „Bis zu 90 Prozent unserer Lebenszeit verbringen wir in geschlossenen Räumen. Aus gesundheitlicher Sicht sollte also ausreichend frische Luft in unseren Häusern und Wohnungen gewährleistet sein.“  Energieverlust ist somit nicht der einzige Knackpunkt, wenn es ums Lüften geht: Schimmelvermeidung, Lärm- und Pollenbelastung, Schlagregen und auch der Einbruchschutz sind zusätzlich zu nennen.

 

Kirsten Sassning weiter: „Hier kommt die klassische Fensterlüftung an ihre Grenzen. Eine moderne Lüftungsanlage kann Abhilfe schaffen. Sie sorgt auch im Altbau sehr komfortabel dauerhaft für eine gleichbleibend gute Raumluftqualität; und das bei geschlossenen Fenstern.“

 

Mit dem Einbau einer Lüftungsanlage müssen Fenster also nicht mehr - sie dürfen aber selbstverständlich - geöffnet werden. Die Landesregierung unterstützt diese sinnvolle Investition in das Gebäude auch in diesem Jahr wieder mit einer Zuschuss-Förderung über das Programm Progres.NRW.

 

Diese und weitere Infos zu den Themen Raumklima und Lüftung finden Sie unter www.alt-bau-neu.de/gelsenkirchen. Auf den Seiten der EnergieAgentur.NRW finden Sie zudem das Lüftungs.Navi (https://lueftungsgeraetenavi-eanrw.tzwl.de/). Das Tool ermittelt nach wenigen Fragen, welche Wohnungslüftungsgeräte zu den individuellen Anforderungen eines Gebäudes passen.

 

Die Stadt Gelsenkirchen ist Mitglied im landesweiten Netzwerk ALTBAUNEU, das zu Themen rund um die energetische Gebäudesanierung informiert. Es wird vom NRW-Wirtschaftsministerium unterstützt und durch die EnergieAgentur.NRW koordiniert. Als städtische Ansprechpartnerin erreichen Sie Kirsten Sassning unter der Telefonnummer 0209 / 169-4202.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0