Nur die besten kommen weiter

Nächste wortGEwaltig-Runde im Spunk

Foto: © W. Müller
Foto: © W. Müller

Am kommenden Samstag, den 23. Februar geht es um 19 Uhr im Jugend-Kultur-Zentrum Spunk, Festweg 21 in die nächste Vorrunde des wortGEwaltig Poetry-Slam. Wie gewohnt gibt es auch 2019 wieder acht Vorrunden - die Sieger*innen treten dann im November um den Jahrestitel gegeneinander an.

 

In diesem Monat sind unter anderem auf der Ückendorfer Bühne dabei:

 

Jamie aus Essen, die als äußerst talentierte Jungpoetin bereits auf einigen Bühnen der Region überzeugt hat und nun auch im Spunk das Publikum an ihren gefühlvollen Geschichten teilhaben lassen möchte.

 

Jasmin Sell ist den wortGEwaltig-Fans sehr gut bekannt. Sie moderierte bis im letzten Jahr den Ückendorfer Slam. Nun hat sie sich aus privaten Gründen zwar etwas zurückgezogen, beehrt das Spunk aber glücklicherweise von Zeit zu Zeit als Slammerin.

 

Der Benno, der als Optiker den Durchblick hat und jetzt die Poetry-Slam-Szene für sich entdeckt hat, um hier seine ersten Erfahrungen zu sammeln. Im Spunk feiert er nun einen seiner ersten Auftritte.

 

Tobias Reinartz, der dem Gelsenkirchener Slam-Fan bereits wohlbekannt sein dürfte als höchst sympathischer Moderator des Poesieduells in Buer und liebenswerter Riese, der auf vielen Poetry Slams der Region charmant zum Lachen bringt.

 

Der Ablauf besteht aus zwei Vorrunden, bei denen das Publikum entscheidet, wer in das Finale einziehen wird.

In der Finalrunde treten die drei Slammer*innen mit den meißten Stimmen nochmal gegeneinader an und können sich hier für den Einzug ins Jahresfinale qualifizieren.

 

Durch den Abend führen in gewohnt galanter Weise Marius Hanke alias Zwergriese - gemeinsam mit dem Essener Nachwuchs-Moderator Patrick Adolph alias Ghostpoet.

 

 

Der Eintritt ist Dank der Unterstützung durch die Heinz-Urban-Stiftung auch in diesem Jahr wieder frei.

Fotos: Slammer Jasmin Sell und Tobias Reinartz, sowie Moderator Marius Hanke alias Zwergriese


Kommentar schreiben

Kommentare: 0