Nach Telefonanruf festgenommen

Polizei nimmt falschen Polizisten fest

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

Gelsenkirchen (ots). Die Polizei Gelsenkirchen hat am Montag, 18.02.2019, einen falschen Polizeibeamten festgenommen. Betrüger riefen einen 89-jährigen Gelsenkirchener am Vormittag an und veranlassten ihn mit einer erfundenen Geschichte dazu, eine hohe Summe Bargeld von seinem Bankkonto abzuheben. Dieses Geld solle ein "Polizist" dann später abholen. Der Schwiegersohn des 89-Jährigen wurde jedoch misstrauisch und wählte den Notruf. Vor Ort nahmen Einsatzkräfte gegen 15 Uhr einen 27-jährigen Tatverdächtigen fest, der das Bargeld abholen wollte. Die Beamten brachten ihn in den Polizeigewahrsam. Die zuständige Staatsanwaltschaft beantragte einen Untersuchungshaftbefehl für den 27-Jährigen. Er wird er noch am Dienstag einem Haftrichter beim zuständigen Amtsgericht vorgeführt.

 

Auch wenn der Fall für den Geschädigten gut ausgegangen ist, warnen wir eindrücklich vor dieser Betrugsmasche! Geben Sie am Telefon keine Auskunft zu Schmuck oder Bargeld in Ihrer Wohnung. Die Polizei fordert niemals telefonisch Geld oder Wertgegenstände, um Ermittlungen durchzuführen oder Sie zu schützen. Lassen Sie sich nicht drängen oder einschüchtern. Beenden Sie das Telefonat direkt, das ist nicht unhöflich! Seien Sie alarmiert, wenn im Telefondisplay die 110 erscheint - die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer an. Wenn möglich, notieren Sie die Uhrzeit des Anrufes, den Namen des angeblichen Polizisten und die Telefonnummer. Rufen Sie anschließend die Polizei an unter 0209/365-0 oder wählen Sie den Notruf 110.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Merle Mokwa

Telefon: 0209/365-2011

 

E-Mail: merle.mokwa@polizei.nrw.de

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0