Der reuige Sünder kehrt zurück?

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Gelsenkirchen: 

Tatverdächtiger nach versuchtem Tötungsdelikt in Untersuchungshaft

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

Gelsenkirchen (ots).  Am vergangenen Sonntag, 17.02.2019, wurde gegen 23.45 Uhr eine 25-jährige Frau von drei unbekannten Männern in die Notfallambulanz eines Krankenhauses in Ückendorf eingeliefert. Sie hatte lebensgefährliche Stichverletzungen, die umgehend durch das ärztliche Personal behandelt wurden. Die Männer entfernten sich zunächst unerkannt aus dem Krankenhaus. Zwei der Unbekannten, ein 23-jähriger und ein 24-jähriger Mann aus Albanien kehrten etwa eine Stunde später zum Krankenhaus zurück, wo die dort anwesenden Polizeibeamten sie festnahmen. Der 23-jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Bei dem 24-Jährigen handelt es sich um den Ehemann der Verletzten. Er gilt als dringend tatverdächtig, der Frau die Verletzungen in einer Wohnung auf der Kanzlerstraße beigebracht zu haben. Gegen den 24-jährigen Albaner beantragte die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Amtsgericht einen Untersuchungshaftbefehl. Das Amtsgericht entsprach am 19.02.2019 diesem Antrag und erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Der 24-Jährige sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt ein.

 

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen

Torsten Sziesze

Telefon: 0209 / 365 2010

 

E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0