„… weil es unsere Stadt ist!“

Fünf Elektro-Abfallsauger für mehr Sauberkeit in den Stadtteilzentren

Beim ersten Einsatz auf der Cranger Straße wurde Gelsendienste Mitarbeiterin Nina Cieslik von Betriebsleiter Ulrich W. Husemann (r.) und Bezirksbürgermeister Wilfried Heil begleitet. Foto: Gelsendienste
Beim ersten Einsatz auf der Cranger Straße wurde Gelsendienste Mitarbeiterin Nina Cieslik von Betriebsleiter Ulrich W. Husemann (r.) und Bezirksbürgermeister Wilfried Heil begleitet. Foto: Gelsendienste

Bei der Reinigung der Innenstädte in der Gelsenkirchener Altstadt und in Buer setzt Gelsendienste seit Herbst 2015 vier elektrische Abfallsauger ein. „Speziell in Einkaufszonen mit vielen Einbauten können die kompakten Abfallsauger mit ihrem flexiblen Schlauch ihre Stärken voll ausspielen“, erläutert Betriebsleiter Ulrich W. Husemann und ergänzt: „Im Vergleich zur manuellen Reinigung per Besen oder Greifzange sind die Geräte dabei deutlich effizienter.“

 

Aufgrund der guten Erfahrungen hat Gelsendienste im Rahmen der Kampagne „… weil es unsere Stadt ist!“ nun fünf weitere Elektro-Sauger beschafft. „Mit den zusätzlichen Geräten können wir unseren Aktionsradius erheblich ausweiten“, erklärt Ulrich W. Husemann. „Die neuen Abfallsauger werden wir in den Einkaufsstraßen in den Stadtteilzentren einsetzen und erwarten uns hiervon eine spürbare Verbesserung der Sauberkeit.“

 

Einsatzgebiete der Elektro-Abfallsauger:

 

Resse: Ewaldstraße,

Erle: Cranger Straße

Horst: u. a. Essener Straße, Markenstraße, Schloßstraße

Bismarck: Bismarckstraße

Schalke: Schalker Straße

Ückendorf: u. a. Bochumer Straße, Ückendorfer Straße

Neustadt: Bochumer Straße

Rotthausen: Karl-Meyer-Straße

Buer: Hochstraße mit Nebenstraßen

 

Altstadt: u.a. Bahnhofstraße, Ebertstraße, Ahstraße, Hauptstraße und Nebenstraßen

 Foto: Gerd Kaemper


Kommentar schreiben

Kommentare: 0