Das glaubt man doch alles nicht!

Ohne Führerschein in einem nicht zugelassenen Auto mit gefälschten Kennzeichen und vermutlich unter dem Einfluss von Drogen unterwegs

Gelsenkirchen (ots). Dieser Verkehrsteilnehmer hat sich gleich in mehrfacher Weise strafbar gemacht. Polizeibeamte hielten den 39-jährigen Gladbecker am späten Mittwochabend, 27.02.2019, auf der Feldhauser Straße in Buer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle an. Auf Verlangen konnte er keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Bei einer Überprüfung vor Ort stellten die Beamten fest, dass dem Beschuldigten eine Fahrerlaubnissperre erteilt wurde und er aktuell nicht berechtigt ist, ein Kraftfahrzeug zu führen. Eine Überprüfung der Zulassungsbescheinigung ergab, dass das Fahrzeug schon seit einem halben Jahr außer Betrieb gesetzt ist. Außerdem stellten sie fest, dass die angebrachten Kennzeichen gefälscht sind. Während der Befragung des Beschuldigten hatten die Beamten zudem den Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest zeigte ein positives Ergebnis. Die Beamten brachten den Mann zur Polizeiwache, wo ihm ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Die Fahrzeugschlüssel, Papiere und Kennzeichen des Autos wurden sichergestellt. Dem Gladbecker wurde erneut eindringlich das Führen aller fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeuge untersagt. Die Beamten erstatteten Anzeigen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Urkundenfälschung und wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von Drogen. Traurig, aber wahr: Im Fahrzeug saßen außerdem die 20-jährige Freundin des Mannes und die gemeinsame 4-jährige Tochter. Sie wurden von den Beamten nach Hause gebracht.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Thomas Nowaczyk

Telefon: 0209 365-2013

 

E-Mail: thomas01.nowaczyk@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0