Glück Auf, neues Ampelmännchen kommt

Erstes Ampelgrubenmännchen wird in Rotthausen getestet

Bild : Fotomontage
Bild : Fotomontage

GE. Der Bergbau im Ruhrgebiet ist Geschichte, die letzte Grubenlampe erloschen – nicht aber das letzte Licht: Bürgerinnen und Bürger wollen die Erinnerung an den Bergbau wachhalten und setzen sich für  Ampelgrubenmännchen ein. Oberbürgermeister Frank Baranowski unterstützt dieses Vorhaben und schrieb jüngst sogar NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst an.

 

Zu Testzwecken steht die erste Anlage mit Ampelgrubenmännchen an der Schonnebecker Straße (Ecke Hilgenboomstraße) in Rotthausen. Ist der Probebetrieb erfolgreich, sollen weitere Standorte folgen. Der Rat der Stadt hat Haushaltsmittel für die Umrüstung von stadtweit fünf Signalanlagen  zur Verfügung gestellt.

 

Bei Erfolg folgen vier weitere


Kommentar schreiben

Kommentare: 0