Mehr als jugendlicher Leichtsinn

Missbrauch von Feuerlöscher sorgt für Großeinsatz

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

Gelsenkirchen (ots). Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr gestern, am 26.03.2019, in der U-Bahn-Haltestelle Musiktheater an der Florastraße. Gegen 11 Uhr bemerkte der Fahrer einer U-Bahn verdächtigen Rauch und verständigte die Einsatzkräfte, die in hoher Zahl zu der Haltestelle ausrückten. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass Unbekannte mutwillig einen Feuerlöscher im Bereich der U-Bahn entleert hatten. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten aufgrund der umgehend ausgewerteten Videoaufzeichnungen vier Verdächtige in unmittelbarer Nähe gestellt werden. Die 17 bis 19 Jahre alten Jugendlichen wurden von den Polizeibeamten zur Klärung des weiteren Sachverhaltes und zur Feststellung ihrer Personalien zur Wache gebracht. Darüber hinaus meldete sich ein 26-jähriger Herner bei der Polizei, der angab, von den Beschuldigten attackiert und mit dem Feuerlöscher besprüht worden zu sein. Gegen die vier Gelsenkirchener laufen weitere Ermittlungen, sie alle konnten das Gewahrsam nach Abschluss der Maßnahmen wieder verlassen. Auf die Beschuldigten können unter Umständen hohe Kosten für den Einsatz von Polizei und Feuerwehr sowie für den Ausfall des U-Bahnverkehrs zukommen. Der Missbrauch von Unfallverhütungs- und Notfallmitteln ist kein Kavaliersdelikt. Die Polizei appelliert erneut, Feuerlöscher, Rettungsdecken und sonstiges Notfallgerät nur dafür zu nutzen, wofür es gedacht ist, nämlich dafür, Unfälle zu verhüten und Menschenleben zu retten.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Thomas Nowaczyk

Telefon: 0209 365-2013

 

E-Mail: thomas01.nowaczyk@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0