Doch den Kürzeren gezogen.

Widerstand gegen mehrere Polizeibeamte in Ückendorf

Symbolfoto Bochumer Straße  © W.Müller
Symbolfoto Bochumer Straße © W.Müller

Gelsenkirchen (ots).  Am Montag, 29.04.2019, gegen 12.30 Uhr, suchten zwei Polizeibeamte zwecks Vollstreckung eines Haftbefehls die Wohnung eines 37-jährigen Gelsenkircheners auf der Bochumer Straße auf. Trotz mehrfacher Aufforderung seitens der Polizisten, wurde die Wohnungstür nicht geöffnet. Geräusche innerhalb der Wohnung ließen jedoch auf die Anwesenheit des Gesuchten schließen. Aufgrund erheblicher Baumängel öffnete sich die Wohnungstür, als die Beamten dagegen drückten. Sie trafen den 37-jährigen Gelsenkirchener in der Küche an. Der händigte seinen Ausweis aus und erklärte den Beamten, dass er den im Haftbefehl geforderten Geldbetrag nicht in seiner Wohnung habe, er diesen aber bei einem Geldinstitut abheben könne. Der Mann folgte den Polizisten in den Hausflur. Hier riss er sich los und schlug in Richtung der Polizisten. Er versuchte einen Polizisten mit in seine Wohnung zu ziehen und traktierte ihn weiterhin mit Schlägen. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray ließ der Beschuldigte den Polizeibeamten los und flüchtete schließlich zurück in seine Wohnung. Mit Unterstützung weiterer Kräfte konnte der 37-Jährige, der weiterhin massiven Widerstand leistete, in der Wohnung festgenommen werden. Die Polizei brachte den Gelsenkirchener zunächst ins Gewahrsam. Anschließend ist er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt worden. Ihn erwartet ein weiteres Strafverfahren.

 

Rückfragen bitte an:

 

Polizei Gelsenkirchen

Yvonne Shirazi Adl

Telefon: 0209/365-2014

 

E-Mail: Yvonne.ShiraziAdl@polizei.nrw.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0