Stadt Gelsenkirchen fördert „Grün“ in der Stadt

Dach- und Fassadenbegrünungen sowie Entsiegelungen werden unterstützt

Symbolfoto Pixabay.com
Symbolfoto Pixabay.com

Pressemitteilung der Stadt Gelsenkirchen

GE. Wer als Eigentümer aktiv etwas gegen Hitzeinseln in der Stadt und den Klimawandel unternehmen möchte, kann auf die Unterstützung der Stadt Gelsenkirchen zurückgreifen.

 

Der Rat der Stadt Gelsenkirchen hat jetzt beschlossen, mit einer gesamtstädtischen Dachbegrünungsstrategie sowie einem Programm zur Förderung von freiwilligen Klimaanpassungsmaßnahmen den Auswirkungen des Klimawandels entgegenzusteuern.

 

So sollen zukünftig bei Neuplanungen von Baugebieten mit Flachdächern und flachgeneigten Dächern die Machbarkeit einer Dachbegrünung jeweils überprüft und wenn möglich auch festgesetzt werden.

 

Wer aber jetzt schon freiwillig etwas für die Umwelt tun möchte, um Gelsenkirchen als lebenswerte und gesunde Stadt zu erhalten und weiterzuentwickeln, kann unter bestimmten Voraussetzungen auf eine Förderung durch die Stadt Gelsenkirchen erhalten. So sollen Eigentümer angestoßen werden, mit eigenen Mitteln etwas gegen den Klimawandel zu unternehmen.

 

Eine Förderung wird in den Bereichen Gelsenkirchens stattfinden, die heute und in Zukunft Wärmeinseln (meist verdichtete Stadtteilzentren) sind. Ausgenommen sind diejenigen Stadterneuerungsgebiete, in denen andere Fördermöglichkeiten, insbesondere aus dem Haus- und Hofflächenprogramm, bestehen.

 

Die Stadt Gelsenkirchen stellt derzeit einen Beraterpool zusammen, der die für einen Antrag notwendige Vorabberatung durchführt. In etwa vier Wochen können dann die ersten Anträge an das Referat Umwelt gestellt werden. Sobald der Beraterpool zur Verfügung steht, wird die Stadt Gelsenkirchen darüber informieren.

 

Gefördert werden bis 50 Prozent der förderfähigen Kosten einer intensiven bzw. extensiven Dachbegrünung, höchstens jedoch 2.000 Euro. Die Mindestfläche einer Dachbegrünung beträgt 10 Quadratmeter. Die Förderhöhe pro Quadratmeter intensiv begrünter Dachfläche beträgt 25 Euro und pro Quadratmeter extensiv begrünter Dachfläche 15 Euro.

 

Bei einer intensiven bzw. extensiven vollständigen Garagendachbegrünung werden bis zu 60 Prozent der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 500 Euro gefördert. Die Förderhöhe pro Quadratmeter intensiv begrüntem Garagendach beträgt 25 Euro und pro Quadratmeter extensiv begrüntem Garagendach 15 Euro.

 

Boden- bzw. wandgebundene Fassadenbegrünungen, mit oder ohne Rankhilfe, werden bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert, höchstens jedoch 2.000 Euro.

 

Die Kosten einer förderfähigen Entsiegelung werden bis zu 50 Prozent Gefördert, höchstens jedoch mit 2.000 Euro. Die Mindestentsiegelungsfläche beträgt 10 Quadratmeter. Die Förderhöhe pro Quadratmeter entsiegelter Fläche beträgt 30 Euro.

 

Die Richtlinie der Stadt Gelsenkirchen zur Förderung von Dach- und Fassadenbegrünungen sowie Entsiegelungen kann auf der Internetseite der Stadt Gelsenkirchen eingesehen werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0