Neue Buslinie verbindet Feldmark und Rotthausen

Direktverbindung startet am 1. Juli

Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen
Foto: Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen

GE. Ab 1. Juli 2019 gibt es in Gelsenkirchen eine neue Buslinie. Die Linie 388 verbindet dann auf direktem Weg die Stadteile Feldmark und Rotthausen. Sie wurde auf Wunsch der Bürgerinnen und Bürger bei der Weiterentwicklung des Nahverkehrsplans eingerichtet und ist zunächst für eine dreijährige Testphase geplant.

 

 

„Wer die Mobilität zukunftsorientiert gestalten will, muss die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer im Blick haben“, so Oberbürgermeister Frank Baranowski bei der Vorstellung der neuen Linie. „Wir hoffen, dass wir mit der neuen Linie ein Angebot geschaffen haben, das zu den Bedürfnissen der Menschen passt und dementsprechend rege angenommen wird.“ Die neue Linie lässt nicht nur Umstiege entfallen, sondern verkürzt auch Wege zu Ärzten und Einkaufsmöglichkeiten. Außerdem wird der Bereich Hördeweg mit einer neuen Haltestelle erschlossen.

 

BOGESTRA-Vorstand Jörg Filter ergänzt: "Konkret verkürzt sich mit der Einrichtung dieser Direktverbindung die Fahrzeit zwischen den Stadtteilen und ein Umsteigen am Hauptbahnhof entfällt, so ist unter anderem eine gelungene Verbindung zwischen Rotthausen und dem Marienhospital entstanden."

 

Damit die neue Linie bekannt wird, gibt es nicht nur eine kleine Werbekampagne, sondern auch einen ganz besonderen Aktionstag: Am 1. Juli  ist die Fahrt mit der Linie 388 kostenlos. „Die perfekte Gelegenheit, um das neue Angebot direkt kennenzulernen“, so Oberbürgermeister Frank Baranowski. „Alle Interessierten sind herzlich willkommen.“

 

Alle Informationen zum Fahrplan unter: www.bogestra.de

 

 

Mehr Informationen zum Thema Mobilität unter: www.gelsenkirchen.de/zukunftmobilitaet


Kommentar schreiben

Kommentare: 0