FLÜGELKLÄNGE mit Franz Schubert: „Die schöne Müllerin“

in der Nicolai-Kirche Gelsenkirchen-Ückendorf

 

Konzerttermin: Sonntag, 1. September 2019 um 17.00 Uhr

GFoto: Tobias Glagau
GFoto: Tobias Glagau

Ein besonderes musikalisches Ereignis eröffnet die Konzertsaison in der Nicolai-Kirche nach den Sommerferien. Der Tenor Tobias Glagau, der auch in der kommenden Saison wieder im Musiktheater im Revier zu hören sein wird und der als Tenor in der diesjährigen Matthäus-Passion kurzfristig eingesprungen ist und einen großen Erfolg feierte, gestaltet mit Maren Donner am Flügel einen Liederabend mit Franz Schuberts „Die schöne Müllerin“.

 

 

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Im Anschluss an das Konzert wird im Vorraum der Kirche zu einem Glas Sekt eingeladen.

 

Sonntag, 1. September 2019, 17:00 Uhr, Nicolai-Kirche

 

Ückendorfer Str. 108, 45886 Gelsenkirchen

DIE SCHÖNE MÜLLERIN

 “Ich habe seit der Oper nichts componirt, als ein paar Müllerlieder” schrieb Schubert seinem Freund Franz von Schober im November 1823. Hier scheint Schubert nebensächlich auch noch ein paar Lieder zu erwähnen, die aber nichts Geringeres sind als der erste erzählende Liederzyklus der Romantik (op. 25, D 795). Die Beschreibung „ein paar Müllerlieder“ greift eine offensichtliche Besonderheit des Zyklus auf: Thema und Dichter (Wilhelm Müller) stimmen überein. "Das Wandern ist des Müllers Lust“: So heisst es nicht nur einem sehr bekannten Volkslied, sondern auch im ersten Lied des Schubertschen Werk. Und wonach sehnt sich ein junger, hoffnungsvoller Müller? - Natürlich nach einer Müllerin! Doch kann dieses Sehnen auch zu einer Sehn-Sucht werden und dann werden die Grenzen von Wunsch und Realität dünn bis unkenntlich. Wenn Sie die Geschichte rund um die schöne Müllerin aus Sicht des jungen Müllers interessiert, dann sind Sie herzlich zu diesem Konzert in der Nicolai-Kirche eingeladen. Sie müssen nichts tun, außer ein bisschen zuhören!

 

Biografien:

Tobias Glagau (Tenor)

 

Tobias Glagau erhielt seinen ersten Gesangsunterricht bei Prof. Maria Friesenhausen. Seinem Lehramtsstudium an der HfMT Köln bei Martin Lindsay, schloss er ein Gesangsstudium bei Prof. Thomas Piffka an.

Seine Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Marcus Creed, Peter Neumann, Florian Helgath in zahlreichen Ensembles, wie dem ChorWerk Ruhr, der Kölner Akademie und dem WDR Rundfunkchor Köln führten ihn zu Konzerten im In- und Ausland. Dazu gehören unter anderem das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Ruhrtriennale, das Festival de La Chaise-Dieu (Frankreich) und das Eilat Chamber Music Festival (Israel).

 

Als Solist im Konzert- und Opernfach war er unter anderem in der Tonhalle Düsseldorf, im Stadttheater Aachen, im Théatre National de Luxembourg sowie an der Den Jyske Opera Aarhus (Dänemark) zu erleben.

 

Seit der Spielzeit 2016/17 ist Tobias Glagau als Solist am Musiktheater im Revier Gelsenkirchen tätig. Dort wirkte er in zahlreichen Produktionen, wie z. B. Mozarts Zauberflöte (1. Priester/1. Geharnischter Mann), Offenbachs „Les Contes d’Hoffmann“ (Frantz/Cochenille...), Paul Hindemiths „Mathis der Maler“ (Sylvester von Schaumberg), A. L. Webbers „Jesus Christ Superstar“ (Peter) und Engelbert Humperdincks „Königskinder“ (Besenbinder)  mit. Im Mai 2019 gab er dort sein Wagner-Debüt als Mime im „Rheingold“.

 

 

 Maren Donner (Klavier)

 

Die Pianistin Maren Donner widmet sich mit großer Leidenschaft dem kammermusikalischen Musizieren, besonders der Vokalbegleitung. Schon früh entdeckte sie ihre Liebe zum Lied. Neben dem klassischen Liedrepertoire befasst sie sich ebenso begeistert mit den Gattungen Oper, Operette, Musical und Chanson. Gelegentliche Ausflüge in weitere Genres, die ihr gefallen, als auch ins solistische Repertoire findet man in ihren Programmen ebenso wie hier und da mal eine kleine Eigenkomposition oder ein Arrangement. Die gebürtige Lenneperin studierte in Essen und in Wien, pflegt eine rege Konzerttätigkeit und ist zur Zeit u.a. an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf als Korrepetitorin tätig.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0